Bernd Ernstberger, am 16.03.2014 wieder
mit 66,2 Prozent zum 1. Bürgermeister gewählt!


Der neue Gemeinderat sieht wie folgend aus:
CSU
Holzammer Markus, Hopf Hans-Jürgen, Walter Hans-Peter,
Dr. Görz Günter, Weber Gerhard, Erika Groß
SPD
Nyenhuis Jenny, Arnold Jörg, Kellermann Thomas, Neugebauer Manfred,
Lumpi Harald, Vetter Ulrike, Haslinger Bernd, Holl Tanja,
GRÜNE
Schiel Helga, Beck Ursula, Uwe Düker, Humplmair Gerhard.
FWG
Haubner Erwin, Merten Alfred.
...........................................................................

Hochspannungsleitung wird aufgerüstet?

Der Trassenverlauf der bisherigen 220-kV-Hochspannungsleitung droht im Rahmen des Bundesnetzausbaues auch eine "Stromautobahn" mit der Höchstspannung von 380 kV hochgerüstet zu werden. Das ist eine ganz andere Dimension von Stromleitung als bisher und transportiert das 9-fache der heutigen Leitung. So wird von der Gemeinde Winkelhaid in ihrer Homepage berichtet. Das bedeutet für Schwarzenbruck, dass

 a) die Häuser in Gsteinach, Röthenbacher Straße und Wasserwerk, eine höhere Abstandsfläche benötigen oder mehr gefährdet sind.

 b) die gleiche Leitung führt über die Kleingartenkolonie beim Wasserwerk, und

 c) auch über die Geflügelzüchter-Anlage, Anlage der Inntaler, usw. zwischen B 8 und Eisenbahn.

 Dies sollten die Menschen die dort wohnen und arbeiten oder sich erholen wollen, wissen dass eine höhere Gefährdung kommt, dessen Ausmaße strittig aber doch gesundheitsschädigend sein können.

 



Plärrerfest 2011 der SPD
erstmals am neuen Plärrer in Schwarzenbruck mit dem Noris-Buam.
   
Der neue Brunnen "Schiff ahoi"

  brunnen pl11  brunnen11

pepi  tremp.


Ökumenischer Pfarrfest 2011 wieder 2015
pfarrfest   poschor


Weihnachtsmarkt 2010 auch 2015

Zum ersten mal auf den neu gestalteten Plärrer wurde für den Weihnachtsmarkt noch rechtzeitig Patz geschaffen.
eing.wm2010   hobbyk2010wm

plärrer linkswm10    plärrerwm10

Plärrerfest 2009 auch 2015
Am schönen schattigen Plärrer, eine großzügige Grünanlage inmitten von Schwarzenbruck,
fand auch in diesem Jahr wieder das Plärrerfest der SPD statt.
Auch hier merkte man die derzeitige Finanzmisere, einmal war es wohltuend,
dass nur der Einmann-Unterhalter für die musikalische Unterhaltung ausreichte.
Bei den Sitzplätzen waren doch stets erhebliche Lücken.
Der Besuch ging gegenüber den Vorjahren zurück. 

Wäre also auch für die Zukunft ausreichend gewesen. Mit viel viel mehr Grün!!

 



 
 

Moorfest 2009, des TSV Ochenbruck 26.06.06. bis 28.06.2009

Spielstraße, Turnen, Fußball für jung und alt, Beachparty im Außenbereich. (Mannschaft aus Gufidaun) .selbst der Regen störte nicht.


Musikalische Höhepunkte mit den "Teddys" und der "Böhmischen" im Zelt
bei bester Versorgung mit Speisen und Getränke.

Sommerfest der evang. Kirche Schwarzenbruck
mit Vorführung der Kindergartengruppen, der verschiedenen Singgruppen, den Pechhütter Buam.......

und köstlicher Versorgung mit Speis und Trank , dazu kamen viele Gäste..
 
 

HAGELE 2009 ein voller Erfolg in Schwarzenbruck (Wieder 2015?)  
Eine Vielfalt an Informationen, Vorträge über Solartechnick bis hin zu Altersversorgung, Versicherungen aller Art,
Sparkasse und Raiffeisenbank, Firmenberatungen wurden geboten, und für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt.
Unterhaltung auch für die Kinder, es gab Lose für einen wohltätigen Zweck durch den HGV.
Gäste aus Geyer, Sachsen und Kecel Ungarn waren  zum Stand des Partnerschaftsvereins gekommen,
die von 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger ebenso wie die viele Ehrengästen herzlich begrüßt wurden.
Hier eine kleine Bilderauswahl:
   
Bürgermeister besucht den Partnerschaftsstand                                           dort zu Gast die Stadt Kecel

                                              Bravo ein toller Treffer von Tim

Es gab viel zu sehen, viele Informationen z. B. Probeliegen im Wasserbett.

Dazwischen eine gemütliche Pause..
 

Tradition Kinderfasching 2009 des TSV Ochenbruck in der Bürgerhalle.
Die Turnabteilung unter der Leitung von Betty Schönweiß hatte mit Dagmar, Kerstin und Ruth  wieder ein ansprechendes Programm mit viel Musik, von DJ Manni, Spiele mit Preisen aus der "Goldenen Schachtel" ,attraktive Turnübungseinlagen durch die KGW Turnergruppe  wurden für den Sonntagnachmittag vorbereitet und erfolgreich aufgeführt. Natürlich fehlte auch nicht die Versorgung für das leibliche Wohl, zu sehr zivilen Preisen,  was möglich war, da eine Reihe von Sponsoren und Kuchenspendern die Veranstaltung unterstützten, genauso wie die ehrenamtlichen Helfern an Kassen, Kuchentheke, Kaffee- und Getränkeausschank. Ihnen allen dankte Betty Schönweiß am Schluß der gelungenen Kinderfaschingsparty, hoffentlich wars nicht die letzte.
Wer die fröhlichen vielen schönen verschienden Masken und Verkleidungen der Kinder (siehe Bilder)
und auch einiger Erwachsenen gesehen hat, verstand, dass hierfür ein Bedarf in Schwarzenbruck vorhanden ist
 


Bei der Masskenprämierung ging es nicht um die schönste Verkleidung, jede(r) erhielt einen Preis, und Dagi führte die Polonaise an immer unter unter Dampf. Bewundernswert!


D   i   e      M   a   c   h   e   r !

Seniorenachmittag in der Bürgerhalle 2009

Einen schönen unterhaltsamen Nachmittag, verlebten die Senioren der Gemeinde Schwarzenbruck auf Einladung der Gemeinde,
 organisiert durch die Seniorenbeauftragte Gertraud Fuchs, in der Bürgerhalle in Schwarzenbruck am 25.09.2009.
Bei der Begrüßung bedankte sich Gertraud Fuchs bei den vielen Helferinnen die für den reibungslosen Ablauf des Nachmittag bei Kuchen und Kaffee sorgten und die Besucher dies genießen konnten. Besonderes Lob gab es für das umfangreiche und abwechslungsreiche Programm der Künstler des Ensembles "Kolorit". Zigeunerklänge mit einem schwungsvollen, emotionsgeladenen Programm  und eine musikalische Reise mit Operetten- und Musicalmelodien. Vorgetragen von gut ausgebildeten Künstlern, die neben den gesanglichen Qualitäten auch schauspielerisches Temperament bewiesen und als Solisten an Klavier und Violine begeisterten. Dies hatte auch zur Folge, dass bis zum letzten Lied die Senioren sehr aufmerksame und musikalisch kundige Zuhörer waren, was die Künstler mit den Worten lobten, solch ein gutes Publikum haben wir selten. Die Reise ging von Wien (aus der Fledermaus und Wiener Blut) über Ungarn Zigeunertanz und "Komm Zigan" nach Paris mit "Plaisier damour" und Melodien von Cole Porter und Leo Fall. Der Sprung nach England ließ Memorys aus Cats, "und es grünt so schön" aus My Fair Lady erklingen, Amerika wurde mit Summertime  und Melodien aus Porgy and Bess, G. Gershwin u.a. aus der West Side Store anschaulich dargestellt. Zurück nach Deutschland gab es Paul Lincke Melodien, „nur nicht aus Liebe weinen, wir machen Musik“, usw. Ein buntes Programm, für das Auge und ein Ohrenschmaus, das sehr gut ankam. 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger versprach auch im nächsten Jahr wieder so einen Seniorennachmittag abzuhalten.
 
 


Seniorenbeauftragte Gertraud Fuchs      1. Bürgermeister Bernd Ernstberger


Viele interessierte Senioren waren gekommen     Dazwischen war auch Zeit für einen Plausch.


von links Benjamin Butze Schauspieler und Sänger;  Thomas Volk am Klavier und musikalischer Leiter, Ute Baum Sängerin und ganz rechts Anke Rehfeld Violine.

Das Ensemble brachte  für das Auge eine bunte Show und einen Ohrenschmaus mit bekannten Melodien.
 

TSV Ochenbruck Schülermannschaften F 1 bis F 3
Bei der Weihnachtsfeier der Schülermannschaften F 1 , F 2 und F 3 des TSV Ochenbruck wurde die gute Nachwuchsarbeit im Verein deutlich.
Trainer und Betreuerinnen zogen an einem Strang und so konnte die F 3 sich als Herbstmeister in dieser Saison vorstellen.
Die über 35 Kinder sind mit Feuereifer dabei, die Eltern stehen dahinter und man merkte auch bei der Weihnachtsfeier,
in Nebenzimmer der Schwarzachstuben die gute Stimmung und die Freude über die Ausstattung mit neuen Trainingsjacken.
Der Dank galt deshalb den Trainern, Betreuern und vor allem den Sponsoren, die immer wieder gesucht werden.

Hobbykünstleraustellung 2008
23 Schwarzenbrucker Hobbykünstler bewiesen in der Bürgerhalle Schwarzenbruck
vom 7.11. - 9.11.08, dass sie ihr Hobbby auf hohen Niveau betreiben.
Dies bestätigte auch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger bei der Eröffnung.
In Handarbeit wurden Filzarbeiten, Puppen, Bären, Glasmalerei, Stoffareiten,
Lampen, Zinnfiguren, Schmuck, Grafiken, Steinschmuck, Korbflechten,
Bilder in verschiedenen Techniken bis hin zu Schnitzarbeiten präsentiert.

Ein paar Bilder von der erfolgreichen Ausstellung in der Bürgerhalle

 
 

Jugendtreff der Partnergemeinden August 2008
Bilder vom Abschlußabend

Die größte Gruppe kam aus Kecel/Ungarn    1. Bgm. Bernd Ernstberger dankte
                                                                             den fleißigen Helferinnen und Helfern


Ungarische und spanische Tänze...           Dank an Organisator Erich Deifel

Plärrerfest in Schwarzenbruck 2008

Moorfest 2008

2. Ökumenisches Pfarrfest
Nach 8 Jahren feierte die Katholische und Evangelische Kirche ihr 2. ökumenisches Pfarrfest.
Am Samstag mit Aktionen um die evang. Kirche und der Anbringungen eines Verbindungsbandes zwischen beiden Kirchen.
Am Sonntag nach den Gottsdiensten, begannen die Pechhütter Boum mit Blasmusik
und bei schönen Wetter gab es eine Vielzahl von Angeboten für Jung und Alt, für Groß und Klein.
Die vielen Hungrigen und Durstigen wurden zwischen Turm und Turm verköstigt.
Nachmitag wartete der Evang. Posaunenchor unter der Leitung von Dr. Peter Schleicher mit Volksliedern und Chorälen auf
und spielte direkt auf der Hauptstraße, welches für dieses Fest gesperrt wurde.


 
 

Frankenbänd beim Jazzfrühschoppen!
Im Rahmen der Schwarzenbrucker Musiktage 2008 spielte die "Frankenbänd" ,
vor den Schwarzachstuben in Schwarzenbruck,
zum abschließenden Frühschoppen auf.

1. Bürgermeister B. Ernstberger konnte viele Gäste aus Nah und fern begrüßen.


Der Chef "Paul" serviert                                                              und die Chefin kocht.
 

1. Schwarzenbrucker Klangmarathon NOS

Am Sonntag, den 01.06.2008 hat Initiatorin Martina Schleicher es geschafft,
dass 200 Musiker zwölf Stunden lang, ohne Gage,
für eine neue Orgel in der Martin -Luther -Kirche angetreten sind.
Mitwirkende waren u. a. der Posaunenchor Schwarzenbruck, die Kantorei, Manfred Meier-Appel (Orgel),
Blaskapelle Schwarzenbruck, Stud. Prof. Manz von der Musikhochschule Nürnberg,
Franz Winter, das Ärztetrio, ein Jazz -Duo, der Jugendchor Voices of spirit Ltg. B. Urdaneta,
Sambagruppe Vincivi, Gesangsduette, Kinderchöre,
die MBF Newcomerbigband unter der Ltg. vom P. Sandorf, Tic-Combo,
Kammermusik, die Windsbacher Blechbläser um nur einige zu nennen.
Ein abwechslungsreiches Programm in der Kirche am Kirchhof und in der Halle war so vielfältig
und es jagte praktisch ein Höhepunkt den anderen.
Viele Besucher waren gekommen und begeistert, darunter auch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger.
Sie wurden neben dem musikalischen Genuss, auch mit leiblichen Spezialitäten von freiwilligen Helfern versorgt.
Orgelimprovisionen wurden von Blasmusik oder Kammermusik abgelöst,
es kam der Jazz zu seinem Recht, Gesangsduette in Romantik,
südamerikanische Klänge, Geistliche Arien für Sopran und Orgel usw.
Nachstehend einige Bilder vom Klangmarathon der hoffentlich nicht der letzte war.

Das Ärztetrio                                                  der Jugendchor Voices of spirit


Die MBF- Jungcommer-Big-Band                                         Geniessende Zuhörer


Sambagruppe Vincivi und der Jugendchor                   Gesangsduo S. Winter und S. Jöckel und N. Lewitskaja

*******************************************************

W ü n s c h e,   S o r g e n   der Bürger!

Wenn sich einige Wünsche der Bürger durch den neuen Gemeinderat erfüllen,
würden, kann man auf die danach stehenden etwas kritischen Betrachtungen verzichten:

1. Behindertengerechter Zugang  am Bahnhof Ochenbruck;
2. Planung und Durchführung einer Ortsumgehung der B 8 um Pfeifferhütte und Ochenbruck;
3.Lärmschutzgutachten für Ochenbruck und entsprechende Maßnahmen;
4.Verzicht auf einen Kreisverkehr, an der Bahnhofsstraße der keine Entlastung bringt;
5. Ausbau eines Aufganges vom bestehenden Fußgängertunnel in Richtung "OBI";
6. Ausstieg aus der Citta -Slow Vereinigung, Mittel für Kinderspielplätze verwenden;
7. Kontakte und Lösungen mit Nachbargemeinden, ohne Parteihindergrund, finden für Schule u. Ortsumgehung;
8. Ausbau der menschlichen Kontakte auf der unternen Ebene mit den Partnerstädten in Europa!
9. Mehr Veröffentlichungen von Informationen aus der Arbeit der Ausschüsse und des Gemeinderates;
10. Brunnenanlage am Plärrer  auf Zweckmäßigkeit und Kosten prüfen evtl. verzichten.
11. Mehr Transparenz und Aufklärung über die Preise, Einnahmen und Ausgaben der GWS- GmbH!

1. Bürgermeister Bernd Ernstberger wurde am 2.5.08 vereidigt,
zusammen mit den neuen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten
und der großen Überraschung, dass im zweiten Wahlgang
Gabriele Beer (Grüne) zur 2. Bürgermeisterin gewählt wurde.
Ein Schock für die uneinige SPD!!
Wir können uns nur eine Politik für die Gemeinschaft der Bürger wünschen, wie angkündigt!

1. Kommunion in Schwarzenbruck 2008

Agnes Kunze 90 Jahre

Verwandte. Bekannte und frühere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Schwarzenbruck und damit auch ihr früherer Chef Altbürgermeister Albrecht Frister, mit Gatttin Erika, waren ins Waldhotel nach Rummelsberg gekommen um Agnes Kunze zu ihren 90. Geburtstag zu gratulieren. Die Jubilarin wurde  am 6.4.1918 als Agnes Bendszat in Königsberg/Pr. geboren, verlor bereits mit 6 Jahren ihre Mutter und wuchs bei den Großeltern in Königsberg auf. Nach Erreichung der mittleren Reife erlernte sie den Beruf bei einem Großhandelsvertreter der Sekretärin, war Kontoristin und Sekretärin in Königsberg. Sie heiratete 1942 den Industriekaufmann Curt Kunze aus Leipzig und bekam im November 1943 ihre Tochter Andrea.  Danach begann mit dem Tod des Ehemann, 1944 in Italien gefallen, eine weitere schwere Zeit mit der Flucht aus Königsberg 1944 nach Rendsburg, lebte danach 1945 in Osterrönfeld und kam 1949 nach Lübeck, zusammen mit einer Tante aus Königsberg, und konnte erst 1957 mit ihr eine eigene Mietwohnung  dort beziehen. 1959 begann sie wieder als Sekretärin zu arbeiten, zog 1966 nach Schwarzenbruck zu ihrer Tochter Andrea. Nach einer Bewerbung beim neu gewählten Bürgermeister, Albrecht Frister in der Gemeinde Schwarzenbruck, wurde sie dort am 4.5.1966 als Chefsekretärin eingestellt. Nach mehreren Umzügen in Schwarzenbruck lebt sie seit 1993 mit Tochter und Schwiegersohn Karlheinz Bauer (sie heirateten 1975) im Eigenheim in der Gsteinacher Straße ihre zweite Heimat. Nach 17-jähriger Tätigkeit als Sekretärin des Bürgermeisters ging sie mit 65 Jahren 1983 in den wohlverdienten Ruhestand. In seinem Dankesbrief bezeichnet Altbürgermeister Frister sie als das ruhige und das gute Gewissen, das ihm den Rücken frei hielt,  in seiner Amtszeit, die geprägt war von der raschen und schweren Aufbauarbeit in der Gemeinde. Agnes Kunze verstand es vorzüglich immer alle Termine und Veranstaltungen niveauvoll zu organisieren. Zu der Geburtstagsfeier hatten sich auch der Verein der Altdorfer Eisenbahnfreunde, deren Ehrenmitglied sie bereits ist, eingefunden, sie erinnerten mit einem gemeinsamen Lied an  die schönen Stunden der Vergangenheit „Lass die Gläser klingen, dass es nur so schallt, denn mit 90 Lenzen ist man noch nicht alt“ hieß es da u. a.  2. Bürgermeister Wilhelm Bald überbrachte die Glückwünsche für die Gemeinde Schwarzenbruck, sowie Pfarrerin Thurn und sie wünschten ihr, wie alle, weiterhin eine gute Gesundheit. Ich kann mich nur anschließen.
 

Neuer Landrat Armin Kroder ab 01.5.08 (am 16.03.2008 gewählt)

Kandidat                   Prozent Stimmen
Norbert Dünkel CSU)      40,20   24883
Armin Kroder   FW)      59,80   37021


Email: info@armin-kroder.de (Neunkirchen am Sand)
Homepage: www.armin-kroder.de

Schlachtfest 15.03.2008 in Lindelburg der FFW

Vieler Gäste aus nah und fern kamen den ganzen Tag über, zum Kesselfleischessen,
Blut- und Leberwürste, Stadtwurst und Bratwurstgehäckbrote  mit Getränken,
Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu geniessen,
die von der vielen fleißigen Helferinnen und Helfern serviert wurden.

 Die Kommunwahl-Wahlergebnisse
vom 2.3.08 in der Gemeinde Schwarzenbruck
Neuer 1. Bürgermeister  wurde Bernd Ernstberger (SPD).
Schwarzenbruck, Bäckergasse 9; Email: b.ernstberger@schwarzenbruck.de

, Der Gemeinderat setzt sich zusammen aus 9 Mitglieder der SPD (einer weniger als vorher)
nachdem Willi Bald, Gertraud Fuchs (sie brachten vor 6 Jahren viele Stimmen)
und Heinz Billhöfer ausgeschieden sind,
schafften es die neuen Thomas Kellermann und Ulrike Vetter,
bei den Grünen kamen diesmal 4 Gemeinderäte ins Gremium
und hier kehrte zusätzlich wieder Gabi Beer,
mit nur wenigen Stimmen Vorsprung vor der FWG, zurück,
die CSU bleibt bei 6 Sitzen mit bekannnten Namen
und für die FWG schaffte es nur Erwin Haubner wieder.

Die SPD- Mannschaft


1. Reihe CSU, 2. Reihe GRÜNE und FWG

Wiedereröffnung der Poststelle Schwarzenbruck mit Quelle-Bestellungen

Brigitte Distler in Schwarzenbruck, Johann-Degelmann-Str. 3,
hat ab sofort die Poststelle, mit Bestellungen aus dem gesamten Quellekatalog und Weltbild übernommen.
Daneben bieten sie auch Grußkarten und handgefertigte Tonwaren an.
 

G 7 Junioren des TSV Ochenbruck erfolgreich!
Bei den letzten drei Hallen-Turnieren im Januar und Februar 2008,
zweimal in Burgthann und einmal in Altdorf, errangen die jüngsten Fußballer des TSV Ochenbruck,
bei jeweils 6 teilnehmenden Manschaften aus der Umgebung, Pokale und Medaillen
 unter ihrem Trainer Zwack, einen 1., einen 2. und einen dritten Platz, Glückwunsch!

am 17.02.2008 in Burgthann,

Bauchtanzen, Himmel und Hölle beim Kinderfasching in Schwarzenbruck

Viele schöne und kreative Masken und Faschingskostüme waren auch in diesem Jahr beim Kinderfasching in der Schwarzenbrucker Bürgerhalle zu sehen zu dem die Turnabteilung des TSV Ochenbruck eingeladen hatte. Betty Schönweiß, die durch das umfangreiche und abwechslungsreiche Programm führte, konnte bei der gut besuchten Veranstaltung mit ihren Helferinnen und Helfern eine gute Stimmung feststellen.  Schnell wurde die Rakete eingeübt und wenn die Fanfare ertönte gab es Bonbons  von oben. Daggi animierte die Kinder erfolgreich zum Tanzen und Polonaise und die passende Musik lieferte DJ Manni. Dazwischen gab es Einlagen durch die Kindertanzgruppe aus Nürnberg mit gekonnten Bauchtänzen, aber auch die Erwachsenen und Kinder der Volkshochschule unter der Leitung von Giti, brauchten sich nicht zu verstecken und zeigten, was sie in kurzer Zeit bereits an Bauchtänzen eingeübt hatten. Das Bobbycarrennen sorgte für weitere Abwechslung und auch die Erwachsenen durften auf der Bühne versuchen sich zu setzen ohne Kisten. Ebenso wie beim Bobbycarrennen gab  es auch bei der Prämierung der vielen Masken für alle einen Griff in die goldene oder silberne Kiste. Mit dabei waren etliche Teufelchen, Engelchen, Clowns, Biene Maja, Seeräuber, Harry Potter und Hexen, Indianer, weniger Prinzessinnen und Elfen. Bei der Reise nach Jerusalem ging es um Schnelligkeit und beim Luftballon weitergeben oben und unten waren die Kinder sehr geschickt. Schnell verging die Zeit als das Lied von den 99 Luftballon das Ende einleitete und viele sich noch unter dem Schwungtuch verstecken konnten. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt, insbesondere bei selbstgebackenen Kuchen und Kaffee und Krapfen auch für die Erwachsenen die ebenfalls teilweise Faschingsverkleidungen anhatten. Nach drei Stunden hieß es dann wieder „wer hat an der Uhr gedreht..“ und Betti Schönweiß dankte allen die mitgeholfen hatten, dass der Nachmittag ein Erfolg wurde und den vielen Gästen für ihr Kommen.


 
 

Seniorennachmittag mit Ferenc Babàri Salonorchester

In der Schwarzenbrucker Bürgerhalle hatte die Gemeinde Schwarzenbruck am Sonntagnachmittag den 20.01.08 seine Bürgerinnen und Bürger über 65, kostenlos zu einem Seniorennachmittag bei Kaffee und Kuchen und diversen Getränken eingeladen. 1. Bürgermeister Norbert Reh freute sich über den guten Besuch und darüber, dass man mit der Halle nun auch wieder den Senioren einen anspruchsvolleren Nachmittag, als im Bierzelt anbieten könne. Dafür sorgte das Salonorchester Ferenc Babàri aus Nürnberg. Die Musikgruppe um Konzertmeister Ferenc Babàri, mit dem unverkennbaren ungarischen Flair hat sich auch in der Darbietung gehobener Unterhaltungsmusik längst einen Namen gemacht. Vibrierende Klangüppigkeit und technische Delikatesse sind Gütezeichen, des gut auf einander eingestimmten Ensembles mit Profimusikern des Opernhauses Nürnberg. Der Funke sprang sofort über mit Melodien von Franz Lehar, „Dein ist mein ganzes Herz“ und aus der lustigen Witwe. Das Flair eines Wiener Neujahrskonzertes wurde spätestens mit „Wiener Blut“ von Johann Strauß verbreitet. In ungarischer Kleidung, im zweiten Teil, erklangen ungarische Weisen und ungarischer Tanz Nr. 5 und die ungarische Seele brachte das Orchester beim „Einsamer Sonntag“ zu Gehör. Ein Csàrdàs als Geburtstagsständchen für die 91.jährige rüstige Pauline Haas im Publikum gespielt zeugte auch von der guten Akustik und den aufmerksamen Publikum.  Als Höhepunkt setzte Ferenc Babàri mit der „Die Lerche“ von G. Dinicu ein Hochgenuss, so dass die Zugabe „Die Julischka aus Budapest“ ein Muss war. Ein unvergesslicher schöner Nachmittag, da waren sich die dankbaren Senioren einig, die von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gut versorgt wurden.

 

Das verflixte Klassentreffen!

Ein humorvolles Theaterstück, im fränkischen Dialekt und auf Schwarzenbruck bezogen, wiedereinmal hervorragend,
4 x in der Bürgerhalle in Schwarzenbruck (davon noch zwei am 23. und 24.11.07)
von der Theatergruppe des TSV Ochenbruck mit großen Erfolg aufgeführt.


Besuch aus Amerika                                        Szenen zum Lachen..

Langsam klärt sich alles auf...               Dank an alle Mitwirkenden ein tolles Team. Bravo!

25 Jahre   H G V  Schwarzenbruck!

Zu einem reinen Volksfest mit vielen Attraktionen wurden die 25-Jahrfeier des Handwerker- und Gewerbevereins Schwarzenbruck am vergangenen Samstag. Die Handwerker und Firmen standen, wie bei der HAGELE auch, hinter den Theken und sorgten für das leibliche Wohl der Bürgerinnen und Bürger; zu Preisen wie vor 25 Jahren. Ein Beweis, dass es den Handwerkern nicht immer nur ums Geldverdienen geht und wie man eine Jubelfeier auch für das Volk gestalten kann. Nur etwa 5 Minuten dauerte die Ehrung der Gründungsmitglieder. Da der HGV bei der 1.  Handwerker- und Leistungschau (HAGELE) vor 25 Jahren gegründet wurde bekamen auch der jetzige 1. Bürgermeister Norbert Reh und der gemeindliche Organisator Geschäftsleiter Bernd Ernstberger ebenfalls ein Präsent. Es gibt viele schöne Geschichten um die HAGELE insbesondere abends beim gemütlichen Beisammensein in den einzelnen Ständen, wo auch die heute noch funktionierende Gemeinschaft im Verein gründete. Was alles geboten wurden zeigen die nachstehenden Bilder. Die lockere, liebenswürdige Bedienung durch die Geschäftsleute wirkte sich auch auf die Stimmung der Gäste am Plärrer in Schwarzenbruck aus. Man kann nur hoffen, dass eine weitere Umgestaltung des Plärrers nicht mehr viel ändert, es hat sich gezeigt wie ein Flohmarkt für Kinder (organisiert von AsF) mit so einem Fest harmoniert und, dass hierfür der Platz unbedingt benötigt wird. Ein riesiger begehbarer Brunnen (mit allen Risikien die dieser mit sich bringt) ist da nicht mehr notwendig, das hat sich auch an diesem schönen warmen Spätsommertag gezeigt.

Die Firmen und Handwerker  immer zu Diensten               Die "ASF"  hatte für die Kinder einen Flohmarkt organisiert


Dudelsackpfeiffergruppe aus Nürnberg,   Stelzenläufer, die abends auch ein Feuerwerk der Artistik abfeuerten


Ehrung durch 1. Vorsitzenden Hermann Arnold,  Erinnerungsbilder von den Handwerkern aus der Partnergemeinde Geyer


Kostenloser Luftballonwettbewerb für die Kinder.                 Für die musikalische Unterhaltung sorgten die "Strangers"
 
 

Plärrerfest 2007

Musikalisch unterhielten die "Noris Buam"                       Ein kostenloser Trempalasmarkt für Kinder.

Unter der Prominenz MdL Dr. Beyer (später auch Dr. Ritzer)                                                                   sowie Familien und

Gäste aus Nah und Fern wurden durch die SPD Mannschaft mit Speisen und Getränken versorgt,
für die Kinder gab es noch Ballonfliegen, Reiten und kostenloses Schminken.

Moorfest 2007

Am Sonntagmorgen spielten die Boehmischen aus Gufidaun und die jüngsten G- Schüler ermittelten ihren Turniersiege
Viele Attraktionen, Aktivitäten, 3 Tage Musik für jedermann immer schien die Sonne, ein gelungenes Fest wie auch das Bürgerkegeln (Siegerfoto). Daneben gab es spannende Fußballturniere von den G Mannschaften bis zu den Damen und Herren, Spielstraße für die Kinder durch die Turnabteilung
und v. a. m. bei bester Versorgung mit Speisen und Getränken.
 
 

HAGELE 2007
nur noch bis Sonntagabend 22.04.07. 18.00 Uhr
Bilder von der Eröffnung am 20.4.07 (nur eine kleine Auswahl)

Begrüssungsrede und Rückblick durch 1. Bgm. Norbert Reh   Interessierte Zuhörer aus Politik und Wirtschaft

Gemeinderäte und Bürgerinnen und Bürger ......                                  Rundgang der Gäste im Zelt

      Einzelne örtliche Stände und Angebote z. B. Betten.....und Malerbetrieb

 Versorgungszelt mit Partnerschaftsverein, Schwarzbier aus Geyer und Pizza "früherer Goldner Engel".

Einfallsreich, die Evangelische Kirche sammelte an drei Tagen mit der Drehorgel für die neue Orgel /Schwarzbierstand

Viele Besucher besonders am Sonntag und informierten sich, dazu gab es Verlosungen des Handwerkervereins (25 Jahre Jubiläum)
Ponyreiten , Autoschau, Finanzierung durch Banken, Bausparkassen, Dienstleistungsgeschäfte und viele andere Info-Stände.
Ingesamt nahmen 50 Firmen daran teil, darunter auch die Rummelsberger Anstalten.
Sonntag Frühschoppen mit Weißwürste bei Kraußer,
Speisen und Getränke beim  Schwarzachstubenstand.
Schwarzbier aus Geyer, Pizza,
Rotwein aus Südtirol und Speck, Kuchen und Quiz im Versorgungszelt mit dem Partnerschaftsverein.

Kinderfasching 2007 in der Bürgerhalle.
Seit Jahren ist der Kinderfasching der Turnabteilung des TSV Ochenbruck in der Schwarzenbruck Bürgerhalle ein voller Erfolg. Mütter sorgen für gute Kuchen, DJ Manni hatte die passende Musik. Turnabteilungsleiterin Betty stellte mit ihren Helferinnen das Programm zusammen, das für die Kinder immer abwechslungsreich und lustig war. Die Eltern haben ihre Kleinsten bis zu den Schulkindern wieder herrlich und fantasievoll maskiert, sodaß die Prämierierung durch Elternvertreter nicht leicht fiel. Soloeinsatzäe gab es zwischen vielen Raketen und Bonbonauschüttungen durch die Steppgruppe des TSV, durch die Schulkinder mit einem Tanz, als Überraschungsgast kam Pippi Langstrumpf. Neben Polonäse, Animationstanzen, die Reise nach Jerusalem konnte viele Kinder nach ihren eigenen Vorstellungen sich bewegen, tanzen oder geniesen. Betty Schönweiß dankte schließlich allen die hinter den Kulissen ehrenamtlich geholfen haben, vom Hausmeister, dem DJ über die Küchentheke, dem Ausschank, Spieleorganisierer, dass auch dieser Faschingsnachmittag wieder für die Kinder, auch einigen mutigen tanzenden Erwachenen, zu einem Erlebnis wurde. Wieder einmal hat sich die Halle bewehrt und wartet am kommenden Samstag 10.02.07 ab 20.00 Uhr auf die Besucher des Faschingsballs der Gemeinde für Erwachsene und der Kapelle " Harmony Trio". eine vielversprechende Allroundkapelle, teilweise aus Schwarzenbruck.


 

Hobbykünstlerausstellung in der Bürgerhalle Schwarzenbruck 2006


Stände: Schwinghammer                          Leupold                                      Waitz

Schwarzenbrucker Markt "Herbstfest" 2006
Agena 21 und der Bund Natuschutz organisierten und bereicherten am letzten Donnerstag ein Herbstfest, insbesondere für Kinder, am Plärrer beim Markt. Selbstgepressten Apfelsaft vom BUND, die Gemüsehändler stellten billig Kürbisse zum Schnitzen für Halloween zur Verfügung. Auf Strohballen konnten die KInder sich austoben. Bei Sonnenschein schmeckte der Kaffee (soweit vorhanden) Gebäcke, Wein uá. und es wurde sich mit Wurst eingedeckt.
Eine gelungene Veranstaltung die wieder viele Bürgerinnen und Bürger und Kinder anzog.


 

Moorfest 2006 des TSV Ochenbruck
3 Tage und Abende sorgte der TSv Ochenbruck beim Moorfest 2006 mit Unterhaltung für alt und jung.
Am Samstagnachmittag gab es Spiele für die Sinne (Fühlen, Riechen, Hören usw.) veranstaltet durch die Turnabteilungen und

 danach zeigte die Jazzdancegruppe mit 3 Tänzen was sie alles Können.
Es gab Fußballturniere der Mädchen und der Herren, es spielten die "Teddys" auf und
Am Samstagnachmittag gab es Spiele für die Sinne (Fühlen, Riechen, Hören usw.) veranstaltet durch die Turnabteilungen und
als Einlage konnte man in Play-Back, aber sehr gekonnt die  "ABBA" erleben.
Am Sonntagmorgen wurden die Sieger des Bürger-Kegelns geehrt und

die "Böhmische " aus der Patengemeinde Gufidaun spielte auf.
Nachmittag gab es die Pokale für die Fußballer- und Innen und
beim dem schönen Wetter gab es für die Mannschaft um "Otto" Wolfert
viel Arbeit die blendend erledigt wurde. Ein sehr gelungenes Fest.
 

Musical "Freude" brachte Freude ins Telfnerhaus in Gufidaun
auch unter den vielen Zuhörern (siehe auch unter Gufidaun)

Bunter Faschingsnachmittag für Kinder

In der Schwarzenbrucker Bürgerhalle kam auch dieses Jahr Stimmung auf bei dem umfangreichen Programm beim Kinderfasching der Turnabteilung des TSV Ochenbruck. Die Gruppenleiterinnen mit einigen Helfern und Helferinnen unter der Leitung von Betti Schönweiß waren gut vorbereitet auf den Ansturm von Kindern und Eltern. An der Musikmaschine stand Disco Manni und hatte programmgemäß immer die richtige Musik parat. Mit Dagmar wurde die Rakete nur einmal geübt, da sie vom Vorjahr noch in bester Erinnerung war und auch die Fanfaren für den Bonbonregen ertönten mehrmals am Nachmittag, Mit dem Ententanz und Polonaise  heizte Dagmar die Stimmung an. Gleich darauf erfolgte die Maskenprämierung von den kleinsten bis zu den Schulkindern und die Jury bestehend aus Eltern hatten es schwer, bei den vielen originellen und schönen Kostümen. Als Preise gab es altersgerecht, Kuscheltiere, Stifte, Locher und danach immer wieder Raketen und Bonbonregen. Die Jazztanzgruppe mit den kleinen und grösseren Mädchen und Jungen zeigten, dass sie bei Annett Eisel viel gelernt hatten und tanzten mehrmals zu modernen Melodien auf der Bühne vor den staunenden Publikum, Schnappi durfte dabei nicht fehlen. Ein Luftballontanz mit Gertraud sorgte dann wieder für Abwechslung, Tanzen mit Dagmar bis es zum Höhepunkt des Nachmittags kam dem Aufftritt von „ABBA“. Drei ihrer bekanntesten Lieder sangen die Turngruppenleiterinnen, Annett und Betti als Sängerinnen, auch was fürs Auge, und Dagi und Kirsi. Die gewünschte Zugabe  wurde natürlich erfüllt, danach tanzte wieder der Bär in der Halle. In Selbstbedienung war für das leibliche Wohl, insbesondere mit gespendeten Kuchen, gesorgt. Ein Bobycarrennen war wieder für die Kinder die nächste Attraktion, danach hatte wie alle Jahre „Motte“ ihren Diskoauftritt u. a. mit einem ansehnlichen Rap. Drei Erwachsene wurden danach auf der Bühne mit Clopapier von den Kindern eingewickelt bis hin zur Mumie und für eine der Opfer „Karin“ erklang zum Geburtstag happy Birstday. Dazwischen immer wieder freies Tanzen, wobei ersichtlich war, dass sich gegenüber früheren Jahren die Eltern leider etwas zurückhielten, vielleicht auch um den Platz für die vielen Kinder zu überlassen. Nach weiteren Auftritten der Jazztanzgruppe unter der Leitung von Annett, Rakete und Bonbonregen, kam als Überraschungsgast noch Karin mit dem „Nenahit 99 Luftballons“ so dass sogar der Organisationsleiterin Betti der Mund offen stehen blieb, sich aber bald in Begeisterung umwandelte. Die ersten Besucher verliessen die gelungene Veranstaltung schon, als noch Musik zum Tanzen erklang und was auch angenehm war, nicht in allzu starker Lautstärke und Leiterin Betti dankte alle die mitgeholfen hatten diesen Nachmittag in der Bürgerhalle für die Kinder zu gestalten und durchzuführen.

Einige Bilder des bunten Faschingstreibens!

Der Schwarzenrucker Weihnachtsmarkt fand am 4. u. 5.12.2005 am Plärrer statt,
guter Besuch, schöne Aktivitäten und interessante Stände.


 

Die Theatergruppe des TSV Ochenbruck landete mit ihrem Stück wieder einen Volltreffer,
sehenswert, unterhaltsam  in der Schwarzenbrucker Bürgerhalle,

Dank an die Darsteller für die erfolgreiche Aufführung

Der diesjährige Ausflug der Gemeindeverwaltung Schwarzenbruck,
ging u. a. nach Augsburg zur Puppenkiste und in die Fuggersiedlung,

                                               König Bernd

                                 Rathaus Augsburg                         Abschluss war im Kratzmühle-See-Restaurant bei Beilngries.

Beim Moorfest 2005 in Schwarzenbruckkamen an drei Tagen viele Besucher, Fussballturnier der Schüler und Erwachsenen, Spielstrasse am Sonntag durch die Turnhabteilung, Musik am Freitag für die Jugend, Samstag die bekannten "Teddys" und am Sonntag die "Böhmische" aus Gufidaun und abends die Oberpfälzer Spitzbuam",
sowie Tanzeinlagen von Kinder- und Turngruppen.
Unterhaltung und Sport für alt und jung, für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Zeltbetrieb unter der Leitung von "Otto" !                     Spielstrasse der Turnabteilung
 

Die Sieger des Gemeindekegelns 2005                                     Die "Böhmische" aus Gufidaun beim Frühschoppen!
Gufidauner Stammtisch räumte ab...

Die Jazztanzgruppe des TSV in Aktion unter der Leitung von Annette Eisl.

Evang. Kindergartenfest und Sommerfest 2005 in Schwarzenbruck!

                        Die Pfeifferhütter Boum spielten auf.                  Die Eltern u. Ev. Verein sorgen fürs leibliche Wohl

                                                     **************************************************************


1. Bürgermeister Reh begrüßt Musikanten und Gäste am 19.06.05 im Schloßhof. mehr siehe Volksmusik
**********************************
Hallo,
wir gratulieren:
Brigitte Messner
zur Wiederwahl als Ortsvorsteherin für Gufidaun und Sozialassesorin,
und den neuen Ortsvertreter Gufidauns in Klausen
Herrn Elias Ploner und
1. Bürgermeister Arthur Scheidle zur Wiederwahl in der Stadt Klausen.
****************************************
 

Holzofenbrot bei Worzer
Jetzt auch BIO-Vollkornbrot
In relativ kurzer Zeit hat Klaus Worzer in Ochenbruck, Regensburger Straße
an seiner Bäckerei in der Bäckergasse,  einen Backofen angebaut und
bereits die ersten Holzofenbrote gebacken und die gingen noch warm weg.
Auch Pizza oder Zwiebelbrote sollen aus dem Holzofen frisch auf dem Tisch kommen.
Die Probephase ist beendet und es wurde bereits für den Laden erfolgreich gebacken.
Also schauen Sie mal vorbei! Lecker!

Stadtjubiläum in Kecel 2005
mit Schwarzenbrucker Gästen

Der neue Ehrenbürger der Stadt Kecel Janos Schindler freute sich auf jeden Besuch.


Neues Schmuckstück am Rathaus die Sonnenuhr, daneben der Glockenturm.
siehe auch unter Kecel

Musikkapelle Gufidaun in Schwarzenbruck
Konzert von Klassik bis Musical, Märsche  und Blasmusik,
ein musikalischer Kunstgenuss  unter Leitung von Markus Santin
in der neuen Bürgerhalle in Schwarzenbruck am 16.4.05 (im Juli in Kecel)

In der Bürgerhalle in Schwarzenbruck erlebte ein fachkundiges Publikum, mit einem weiteren musikalischen Höhepunkt,  die  Vielfalt des Könnens der Musikkapelle Gufidaun unter der souveränen Leitung von Markus Santin. 1. Bürgermeister Norbert Reh hatte die 33köpfige  Kapelle im Dezember v.J. eingeladen und begrüßte sie herzlich, durch das Programm führte Frau Mag. Verena Schenk und erläuterte die einzelnen Musikstücke. Zunächst stellte sie das kleine Dorf Gufidaun mit seinen rund 500 Einwohnern, einem Ortsteil der Stadt Klausen und seit über 30 Jahren Patenkind der Schwarzenbrucker, mit seinem Vorteil für Wanderungen und kulturellen Urlaub, vor. Mit der „Montana Fanfare“ zeigte die Kapelle bereits die gute Vorbereitung, da auch die leisen und lauten Passagen perfekt gespielt wurden. Es folgten „die Beiden Savojarden von Jacques Offenbach und die Kapelle steigerte sich bei der ungarischen Fantasie Nr. 1, von Gustav Lotterer bearbeitet, hierbei kam die melancholische ungarische Stimmung ebenso zum Ausdruck wie das Temperament und Feuer  der Zigeunermusik. Danach erklang mit dem „Böhmischen Traum“ von Norbert Galle  die Gemütlichkeit des Egerlandes und wurde, vor der Pause, abgelöst von der temperamentvollen Tarantella von Rudolf Kattnig. Den zweiten Teil eröffnete die Kapelle mit Textilaku von Karol Pàdiv`y und es erklangen, dann eine Musicalmelodienfolge aus My Fair Lady und einige goldene Hits der Gruppe ABBA. Modern ging es weiter mit dem Imagine der Beatles und das Konzert schloss offiziell mit dem Marsch „Abschied der Gladiatoren“. Mit viel Beifall, der zum stehenden Applaus wurde gab es weitere Zugaben (dirigiert von 1. Bürgermeister Reh und vom Ehrenmitglied der Musikkapelle Gufidaun, Albrecht Frister) mit „dem Land Tirol die Treue“ und „Mein Heimatland“, wobei die Musiker auch ihre gesanglichen Qualitäten unter Beweis stellten. 1. Bürgermeister Norbert Reh überreichte Kapellmeister Markus Santin und Moderatorin Verena Schenk einen Blumenstrauß und sprach allen aus dem Herzen mit dem Dank für den schönen musikalischen Abend und an allen die mitgeholfen haben diesen Abend zu organisieren. Anschließend gab es noch Speck und Wein aus Südtirol im Foyer und für die Musiker und ihre Anhänger wurde es noch eine lange Nacht, schließlich haben sich zwischen Gufidaun und Schwarzenbruck viele Freundschaften entwickelt. Die Gufidauner waren natürlich auch bei der „Hagele 2005“ vertreten, gestalteten die Eröffnung musikalisch und verkauften mit dem Partnerschaftsverein im Verzehrzelt südtiroler Spezialitäten.


 

Hagele 2005 vom 15.04. - 17.04.2005
in Schwarzenbruck, Frauenfeldstraße

Begrüssung durch 1. Bgm. Norbert Reh              Brigitte Messner                Hermann Arnold

Partnerschaftsstand                                                     Landrat Helmut Reich

Der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck unterstützte:
4 Altenachmittage in der Partnerstadt Kecel 2006/2007

neben dem reichhaltigen Mittwagessen wird auch Kulturelles aus Kecel und Budapest geboten.

Über 20 Bürgerinnen und Bürger aus der Partnerstadt Kecel/Ungarn
besuchten an einem Wochenende 2006 Schwarzenbruck und
waren bei Schwarzenbrucker Familien gut untergebracht und versorgt.

Auf dem Programm stand u. a auf Einladung des PARTNERSCHAFTSVEREINS Schwarzenbruck,
der Besuch der Freizeitmesse in Nürnberg, der alle begeisterte.
Für die weitere Begleitung sorgte Partnerschaftsbeauftragter Erich Deifel
und 2. Bürgermeister Wilhelm Bald, der die Gäste am Sonntagabend auch wieder verabschiedete
und den Dank an die Organisatioren, die Quartiergeber, Partnerschaftsverein und AWO- Kreisverband aussprach.

Juristin der Stadt Kecel Szuzsana, Dolmetscherin Tercsi und 2. Bgm. Wilhelm Bald bei der Begrüssung.
 
 

Faschingsball der Turnabteilung in Schwarzenbruck ein voller Erfolg.
Liebevoll gestaltete Masken, Musik zum Tanzen und lustig sein, Bonbonregen von der Bühne, Abwechslung durch die Jazztanzgruppe des TSV und der Mädchengarde von "Feucht Fröhlich", Maskenprämierung, gute selbst gebackene Kuchen mit Kaffee ergänzten die gute Stimmung in der neuen Bürgerhalle in Schwarzenbruck. Sie war für die Kleinen und Grossen gerade richtig, es ging locker zu, viel Spass und eine gut harmonisierte und eingespielte Mannschaft,
ließ an nichts mangeln. Kinderspass für alle.

Tanzgruppe "Feucht Fröhlich"                                             Jazztanzgruppe des TSV
 


Jubel-Trubel, Heitertkeit und auch die Feuerwehr passte auf die Polonaise auf.
 

Zu den Turnkindern des TSV Ochenbruck kam der Weihnachtsmann.

In die Mehrzweckhalle in Schwarzenbruck kam der Weihnachtsmann mit einem vollen Wagen Gaben und die Turnkinder von Mutter und Kind bis zu den Schulkindern bis zu 14 Jahren zeigten was sie im letzten Jahr  alles in den Turnstunden gelernt haben. Die Mutter und Kind Gruppe haben die Weihnachtsbäckerei mit Musik im turnerischen Bewegungsablauf dargestellt. Die Kindergartenkinder 3- 5 Jahre turnten an den aufgebauten Geräten und die Eltern freuten sich daran ebenso wie der Weihnachtsmann. Die Vorschulkinder zeigten an den altersgerechten aufgebauten Geräten über schon mehr Können, die Schulkinder trauten sich schon an den Ringen turnerische Übungen vorzuführen und zeigten Rad, Handstand, Seilspringen und Hulahup-Reifen kreisten um die Taille, Hals und Hand wie im Zirkus. Den Abschluss bildete mit viel Beifall von den Eltern die Jazztanzgruppe mit einem modernen Tanz. Dann war es endlich soweit, dass der Weihnachtsmann seinen Sack leerte  und jeweils nach jeder Gruppenvorführung die Kinder mit einem Geschenk belohnte. Auch die Übungsleiterinnen unter der Leitung von Elisabeth Schönweiß, vergaß der Weihnachtsmann nicht und die  Eltern übergaben ihnen als Dankeschön für die gute Betreuung jeweils ein kleines Präsent. Den Abschluss bildetete das gemeinsame  Lied „Laßt uns froh und munter sein“. Mit viel Beifall wurde der Weihnachtsmann verabschiedet

Die 3 - 5jährigen waren ebenfalls mit Begeisterung dabei.

Besinnliche AWO-Weihnachtsfeier 2004 mit den Dürrwanger Harlessängern und Prominenz.

"K u l t u r    v o r    O r t "

Eine neue Reihe von Kulturveranstaltungen unter diesem Namen,
wird es in der neuen Bürgerhalle in Schwarzenbruck geben,
das versprach Martina Schleicher als Initiatorin
und es begann vielversprechend mit dem ausgezeichnet besetzten Konzert der
Preisträger "Jugend musiziert"
mit Julia (Violine) und Thomas Schleicher (Trompete), zwei Schwarzenbrucker Gewächse,
 meisterlich begleitet am Piano von der Schwarzenbruckerin Natalija Lewitskaja.
Die Bürgerhalle war prall gefüllt und nach jedem Stück gab es verdienten Sonderapplaus
von dem sachkundigen Publikum für die virtuose Musik aus Klassik, Romantik und Moderne.
 Auf dem Heimweg hörte man von den Besuchern des öfteren zurecht,
da brauchen wir nicht mehr nach Nürnberg zu fahren um gute Musik zu hören.
1. Bürgermeister Norbert Reh freute sich über den guten Besuch,
dankte den überragenden Künstlern und den Helferinnen und Helfern des Abends, mit einem Blumenstrauß.
Er bezeichnete es als Glücksfälle für Schwarzenbruck,
dass dieses Konzert in den neuen Halle geboten werden konnte.
Man darf sich schon jetzt auf den nächsten Termin freuen.

Weihnachtsmarkt 2004 in Schwarzenbruck

Begrüssung Christkind am 4.12.04


Viele Besucher von Jung bis Alt und schöne Stände und Angebote.

Hobbykünstlerausstellung 2004
in der neuen Bürgerhalle in Schwarzenbruck


 
 

Laternenumzug des evang. Kindergartens in Schwarzenbruck

zum Pelzmärtel am 11.11.2004

Der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck ehrte ausgeschiedene Vorstandsmitglieder,
bewirtete eine ungarische Delegation, unter Führung von Janos Schindler,
und sagte Dank allen Helferinnen und Helfern, in der neuen Bürgerhalle.

von links nach rechts: Witwe Annelies Leitner für den verstorbenen Ehemann Werner Leitner,
Vorsitzender Albrecht Frister, Dolmetscherin Varga, Elfriede Müller und Helmut Sokol.

Erntedankfest 3.10.2004

Erntedankfeier mit den Kindergartenkindern in der ev. Kirche

Neue Bürgerhalle in Schwarzenbruck wurde am 18.09.04 eingeweiht!

In Anwesenheit vieler Bürger, mit einem Rahmenprogramm unter musikalischer Begleitung des Conny Wagner Sextetts,
wurde von Architekt Roy von Bychelberg der Schlüssel an 1. Bürgermeister Norbert Reh symbolisch übergeben.
Nach über zwei Jahren Bauzeit mit einem Aufwand von rund 2,8 Millionen Euro,
wurde die 210 bis 300 Personen fassende Halle errichtet und die Aussenanlagen neu gestaltet.
Für die Kreis- und Landespolitiker überbrachte Landrat Reich die Glückwünsche
und lobte das antizyklische Verhalten der Gemeinde Schwarzenbruck.

Die schöne und moderne Halle technisch gut gerüstet Blick auf die Bühne


Pfarrer Günthner (rk) und Ehrenbürger Pfarrer Winter (ev) i. R.
gaben der Halle die kirchliche Weihe.

Die Bürger und Ehrengäste konnten nach Reden und Bufett
mit der Musik vom Conny Wagner Sextett tanzen u.  feiern.

Weitere Ehrung für 1. Bürgermeister Janos Schindler

Am 20. August ist der größte Nationalfeiertag der Ungarn, an dem Tag feiern sie die Staatsgründung.
An diesen Tag erlebte 1. Bürgermeister Janos Schindler aus der Partnerstadt Kecel, die große Freude, als ihm Herr Dr. Ferenc Mádl der Präsident der Ungarischen Republik ihm die größte staatliche Auszeichnung überreicht hat.
Der Name der Auszeichnung:
"Ritterkreuz des Verdienstordens der Ungarischen Republik" .
Diese Auszeichnung hat er für die Entwicklung der Stadt Kecel und für seine Tätigkeit im Dienste der Einwohnerschaft bekommen.
Die Übergabe der Auszeichnung war am 20. August, im Parlament in Budapest.
Die Ehrung haben Dr. Ferenc Mádl der Präsident der Ungarischen Republik, Dr. Péter Medgyessy Ministerpräsident und László Mandur Vizepräsident im Parlament zusammen für insgesamt 29 Ungarische Bürgerinnen und Bürger durchgeführt.
Es waren noch weitere Minister von Regierung anwesend.
Janos Schindler meinte dazu: Wenn man mit einer der größten staatliche Auszeichnung geehrt wurde,
denkt man , man sei an der Spitze angelangt.
Vielleicht sind da andere Leute zufrieden, sitzen und sagen:
Es gibt nichts weiter.
Ich kann zwar auch sagen, dass ich an dieser Spitze bin,
doch wenn ich mich umschaue, sehe ich,
dass ich noch sehr viele Aufgaben für die Entwicklung in der Stadt Kecel
und für das Wohlergehen von Einwohnerschaft habe.

So ist Janos Schindler, ein idealistischer Bürgermeister, voller kreativer Ideen, Willenskraft und Weitblick,
trotzdem ist er ein Mensch geblieben, zuverlässig, ehrlich und ein Freund.

Seine Freunde aus Schwarzenbruck gratulierten
zu dieser berechtigten Ehrung herzlich und schickten viele Glückwünsche.

*****************************************************
Ungarische Tanzgruppe aus Kecel in Gufidaun

Die gute Funktion der Partnerschaften der Gemeinde Schwarzenbruck zeichnet sich auch dadurch aus, dass die einzelnen Partnerstädte untereinander Kontakte pflegen und sich gegenseitig besuchen. Im vergangenen Jahr war die Musikkapelle aus Gufidaun in Kecel und hatte dort mehrer Auftritte. Gastgeber Janos Schindler hatte eingeladen und ermöglichte das gegenseitige Kennenlernen mit den Bürgerinnen und Bürgern. Besonderen Kontakt hatte man schon zur Jugendtanzgruppe Hetrec die vor 5 Jahren schon einmal in Gufidaun zu Gast waren. Vor kurzem war die Jugendtanzgruppe zum zweitenmal in der südtiroler Patengemeinde, eingeladen und organisiert von der Musikkapelle und hatte mit dieser vier gemeinsame erfolgreiche  Auftritte in Gufidaun, Klausen, Latzfons und Brixen. Dabei tanzten die Ungarn auch zu einer Komposition der Musikkapelle Gufidaun. Ein Rahmenprogramm führte die Gäste auch nach Meran, ins Schwimmbad nach Klausen, eine Fahrt ins Villnösser Tal und Wanderung von Zanseralm zur Glatschalm. Natürlich gehörte ein Rundgang durch Gufidaun mit dazu mit einem Erinnerungsfoto. Es ging sehr locker und lustig zu, da die meisten Tänzerinnen und Tänzer etwas deutsch können, oder gedolmetscht wurde, auch von der Tanzleiterin Eva. Im Brunnerhof in Klausen waren die Gäste gut untergebracht und nahmen viele schöne Erinnerungen mit nach hause mit dem Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen in Ungarn.


Auftritt der Keceler am Butzen in Gufidaun.

*******************************************

Jubelkonfirmation 2004 in Schwarzenbruck am 23.05.04

Darunter goldene Konfirmation des Geburtsjahrgangs 1939/1940


Die Eisenbahn, eine der vielen Attraktionen, Informationen, Unterhaltungen,
für Jung und Alt beim Jahresfest der Rummelsberger Anstalten 2004.

Besuche der Bürgermeister aus Kecel (mit Journalisten und Komitatspräsidenten Balogh)
und Urretxu mit Informationen über das Baskenland im April 2004 (Bilder leider nicht verfügbar).

Sylvesterfeuer 2003 am Plärrer in Schwarzenbruck
wieder gut besucht und viele Raketen und Knaller.

Blumenfest Anfang Dezember 2003 in Kecel wieder ein grosser Erfolg
mit über 20.000 Besuchern und vielen schönen Blumen.

Weihnachtsmarkt Schwarzenbruck am 06.12.2003 durch
1. Bürgermeister Reh und dem Schwarzenbrucker Christkind eröffnet.

Musikalische Umrahmung Blaskapelle Schwarzenbruck und Schulchor.
 


Voller schöner Erinnerungen nimmt die
Reisegruppe des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck
nach dem Törggelenbesuch, Wanderung in durch die Gilfenklamm,
Besichtigung von Sterzing, wieder Abschied von Gufidaun (2003)


Zum erstenmal trat am Montag zum Familientag
bei der Schwarzenbrucker Kärwa (siehe auch unter Kirchweih weitere Bilder)
ein Zauberer auf. (auch 2004 vorgesehen)

100 Jahre Feuerwehr Gufidaun (siehe auch Gufidaun) am 25.05.03

Neu Telefon-Vorwahl für Kecel/Ungarn:
0036 78 420 .....(420/421 statt 321 ist neu)

Die Tafel Nürnberger Land - Ortsgruppe Schwarzenbruck -
verkaufte zugunsten der "Tafel" auf einem Trempelasmarkt am Plärrer
viele schöne gespendete Sachen am Plärrer in Schwarzenbruck.
Eine lobenswerte Einrichtung für minder bemittelte Bürgerinnen und Bürger,
jeweils Dienstagnachmittag ist Treff im Kath. Jugendheim Schwarzenbruck,
zugleich gab es einen viel besuchten Fahrradmarkt und die Jungfeuerwehr bewirtete
die Gäste in einem Zelt.

Partnerschaftsverein Schwarzenbruck zum Törggelen in Gufidaun und
Besichtigung der Stadt Brixen und Kloster Neustift.

Die Inntaler feierten Jubiläum in Ochenbruck am 08.06. und 09.06.2002.

Für zünftige Blasmusik sorgte die Gaukapelle Lukas, Leitung Alfred Fuchs,
viele befreundete Trachtengruppen aus ganz Bayern waren gekommen.

Partnerschaftsbuch (mit Infos und Rezepten aus allen Partnerstädten)
nun neben deutsch auch in ungarisch und spanisch im
Rathaus (09128 / 991118) für 7,80 € zu haben.
Informativ und preiswert!
Gaststätte Schwarzachstuben in Schwarzenbruck hat eine
eigene Homepage unter: www.schwarzachstuben.de
 



hans@schoenweiss.info