Partnerschaftsverein
Schwarzenbruck e.V.

gegründet 03.06.1992


Termine 2015:
 30.01.-01.02. Skirennen Gufidaun;
 Jahreshauptversammlung ?
16.10. - 18.10.2015 Törggelen in Gufidaun,
Schüleraustausch mit Kecel  ?

 

Rückblick und Ausblick des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck JHV 2014.

 Wegen der vorübergehenden Schließung der Schwarzachstuben musste der Partnerschaftsverein in die Gaststätte im Moor ausweichen, wo 1. Vorsitzender Erich Deifel zur Jahreshauptversammlung nicht so viele Besucher begrüßen konnte wie sonst. Die Mitgliederzahl ging auf 140 zurück, es wurde der Schüleraustausch mit Kecel/Ungarn weiter durch die Gemeinde durchgeführt, wie auch der Skivergleichswettbewerb mit Gufidaun/Süditrol wo man sich in Zukunft mehr Teilnehmer wünscht. Die Veranstaltung des Vereins wie das Törggelen in Gufidaun oder das Herbstfest mit Tanz in der Bürgerhalle konnte auch noch mehr Teilnehmer oder Besucher verkraften. Nach Kecel nahm eine Abordnung des Vereins, bei der Übergabe eines Feuerwehrautos der Gemeinde, mit teil. Sie konnte dort zur Freude der Bewohner des Altenwohnheimes wieder  zu Weihnachten die Lebkuchen überbringen und einige Geldspenden für die Schule und die Kindergärten übergeben. In diesem Jahr wird auch wieder eine Jugend-Fahrradtruppe aus Geyer bei ihrer Rundfahrt in Pfeifferhütte Station machen und vom Verein betreut werden. Interesse an einem Besuch in Schwarzenbruck haben auch einige Jugendliche aus der Partnerstadt Urretxu bekundet und die Gemeinde wird sich darum bemühen. Das Büchlein über die Bauernfamilien in Gufidaun ist sehr lesenwert stellte Albrecht Frister fest, vor allem, wenn man die Familien etwas kennt. Es kann auch bei der Gemeinde Schwarzenbruck gegen eine Spende von 15.00 Euro erworben werden. Die Gemeinde und der Verein werden auch den interessanten Vorschlag von Dr. Schleicher unterstützen, dass die evangelische Kantorei mit ihrem Chor gerne einen Besuch in Kecel, mit einem dortigen Auftritt, machen möchte. Zum Blumenfest in Kecel wurde bemängelt, dass nachdem die Organisation nicht mehr durch die Stadt erfolgt, stark an Qualität nachgelassen hat und auch die Termingestaltung nicht abgesprochen wurde. Willi Bald und Reinhard Löhner laden auch in diesem Jahr wieder die Altenheimbewohner zu einem, von ihnen dort zubereiteten, Essen ein. Die weiteren Termine in diesem Jahr ist der Besuch der Schulkinder aus Kecel vom 22.6. bis 27.6.2014 mit dem Abschlussabend bei den "Inntalern" am 26.6. beim Grillen. Zur Kirchweih in Schwarzenbruck wird auch der Partnerschaftsverein wieder mit Wein und Speck aus Südtirol dabei sein. Die Törggelenfahrt nach Gufidaun findet vom 17.10. - 19.1014, bei ausreichender Beteiligung statt, diesmal ist als Wanderungsziel der "Ritten" bei Bozen vorgesehen. In Kecel ist das Stadtjubiläum am 22.April; der St. Florianstag am 4. Mai; das Weinfest ist am 16.August, Flora-Blumenfest am 05.-07.12. 2014. Erich Deifel schloss die Veranstaltung mit der Bitte um rege Teilnahme bei den Veranstaltungen, Meldung von Quartieren für die Schulkinder aus Kecel und Helferinnen und Helfer bei den Vereinsveranstaltungen

Termine für die Vorstandssitzungen jeweils am 3. Donnerstag eines ungeraden Monats

um 19.30 Uhr in der Kantine des Rathauses. 

15. Januar

19. März

14. Mai

16. Juli

17. September

19. November 2015

Stadt Klausen ehrte mit Albrecht Frister und Hans Schönweiß als verdiente Persönlichkeiten.

Die Stadt Klausen/Südtirol (Partnerstadt von Nürnberg) ehrt verdiente Persönlichkeiten seit 208 alle 5 Jahre mit einer goldenen und silbernen Ehrennadel wobei der lobenswerte Einsatz für das Gemeinwesen hervorgehoben wird. In diesem Jahr waren darunter auch zwei Schwarzenbrucker Bürger die nach Meinung des Stadtrates Klausen diese Vorgaben für den Ortsteil Gufidaun/Patengemeinde ist Schwarzenbruck,  erfüllt haben. Ohne das Wirken dieser besonderen Menschen, wäre die Gemeinde nicht das, was sie heute ist, stellte Bürgermeisterin Maria Gasser-Fink fest. Die öffentliche Anerkennung sei deshalb ein wichtiges Signal, je Menschen einmal auf die Bühne und in den Mittelpunkt zu stellen, die ihren Dienst für das Gemeinwohl meist still und im Hintergrund verrichten. Ist Ehrenamt heut noch zeitgemäß? begann Rektor Walter Lorenz seine Laudatio. Er kam zur Erkenntnis: Der Zusammenhalt der Gesellschaft hängt von solchen Diensten ab. Deshalb könnte man Solidarität durch eigenes Engagement sogar als ein Produkt der Moderne bezeichnen. In seiner Festansprache stellte Landeshauptmann Luis Durnwalder die Frage  Ist es wirklich so selbstverständlich, dass etwas entgeltlich in der Gesellschaft bewegt wird.? in den Raum. Im Land Südtirol in den 116 Gemeinden seien 3300 Vereine und verbände registriert, das ist nur mit einer Begeisterung möglich die andere mitreißen kann versicherte er .Den Menschen seien Respekt und Anerkennung zu zollen für das was tagtäglich unbemerkt getan und geleistet wird "deshalb sollten wir alle öfter einmal innehalten und Danke sagen gab er zu bedenken. Unter den 32 Geehrten waren auch aus den Partnergemeinden Plannegg, Schwarzenbruck, Diedorf und Wattens Traudl und Erwin  Holzapfel, Albrecht Frister (Schwarzenbruck) Ludwig Grüner und Hans Schönweiß (Schwarzenbruck) zwischen Bürgermeisterin Gasser-Fink und Landeshauptmann Durnwalder, denen die goldene Ehrennadel mit Urkunde Blume und Buch überreicht wurden. *)siehe Bild) Albrecht Frister war über 30 Jahre 1. Bürgermeister der Gemeinde Schwarzenbruck und hat die Patenschaft 1971 auf Antrag vom damaligen Ortsvorsteher von Gufidaun Hansl Vorhaußer und Tourismusvereinsvorsitzenden Ferdinand Haselwanter in die Wege geleitet. Viele Begegnungen zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Vereinen wurden organisiert. Ein jährlich abwechselnder Schüleraustausch bis in die Neunziger Jahre, ab 1981 ein jährlicher Skivergleichswettbewerb bis heute und die jährlichen Törggelefahrten die der Partnerschaftsverein auch in den neunziger Jahren von der SPD übernommen hat zu organisieren. Die Organisationen auch die jährlichen Besuche vor Weihnachten im Kindergarten und Grundschule oder die Jubiläen der Vereine im Rahmen  der Patenschaft oblag bis 2000 dem damaligen Kämmerer Hans Schönweiß auf den sich sein Chef 1. Bürgermeister Frister verlassen konnte, dass es in seinem Sinne, meist miteinander, geführt wird. Für diese über 40jährige Patenschaft, welche in Südtirol beispielgebend ist, und das funktionieren, sowie das Mitwirken der beiden bis heute im Partnerschaftsverein waren für diese Ehrung in Klausen ausschlaggebend. (Bild siehe Gufidaun).

                                                                                                              Törggelen in Gufidaun 2013

Törggelen mit allen was dazu gehört, Besichtigung der "Franzensfeste", Kirchtag mit Musik und südtiroler Spezialitäten, Wanderungen auf Wunsch und das alles bei herrlichem Sonnenschein hatte der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck wieder einmal anzubieten. War die Teilnehmerzahl diesmal nicht so berauschend um so mehr  die Stimmung und die Freude über das Wiedersehen mit Freunden. Auch diesmal waren wieder  Leute dabei, die zum ersten mal die Patengemeinde Gufidaun in Südtirol von ihrer besten Seite kennen lernten und 1. Vorsitzender Erich Deifel konnte auch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger mit Gattin begrüßen.. Beim Törggelen im Martscholerhof wurde wieder alles aufgetischt von der Graupensuppe, den selbstgemachten Speck, Kartoffeln, Kraut mit Gselchten und Wurst bis hin zu den süßen Tirtelen und gerösteten Kastanien. Dazu wurde der neue Wein probiert und zur Verdauung ein selbst gebrannter Drewer angeboten. Der Musikant aus Klausen verstand es bald eine gute Stimmung zu verbreiten und auch die Teufelsgeige kam wieder zum Einsatz (Benno Huppert wird dabei immer besser). Wer danach noch nicht genug hatte besuchte noch die Pizzeria. Am Samstag früh fuhr der Bus zur Franzensfeste und damit ging ein Wunsch der Schwarzenbrucker seit 40 Jahren in Erfüllung. Immer grüßte die Franzenfeste bei den Fahrten nach Südtirol  vor Brixen und diesmal konnte man sich von dem riesigen dreistöckigen Bauwerk endlich mal selbst ein Bild machen. In den 175 Jahre alten Mauern finden jährlich Ausstellungen und Veranstaltungen von Künstlern usw. statt und die Festung wird damit mit Leben erfüllt. Sie ist jetzt im Besitz der Provinz Bozen und diese wird auch 2014 noch Bauarbeiten zur Sicherung  der bestehenden Bausubstanz durchführen. Über die Ausmaße muss man sich bei einer Führung selber informieren, das kann man nicht beschreiben, viele Stufen vom Keller bis ins Obergeschoß sind zu überwinden und wer gut drauf ist, kann den Aussichtpunkt 500 Stufen hinauf noch schaffen, er ist es wert. Nach dem Mittagessen kehrten die Teilnehmer wieder nach Gufidaun zurück wo auf dem Dorfplatz die "Eisacktaler" aufspielten. Dazu gab es bereits südtiroler Erzeugnisse vom selbstgebackenen Brot im Backofen bis zu den süßen Strauben und Spinattirtelen. Den Abend verbrachten die Schwarzenbrucker in der Pizzeria, wo die meisten sich die frisch gemachten riesigen Pizzas schmecken ließen. Der Sonntagvormittag war programmfrei und etliche wanderten nach Theis oder trafen sich nach dem Kirchgang und Prozession am Dorfplatz zum Frühschoppen mit der Gufidauner "Böhmischen" mit Speisen und Getränken versorgt von den Gufidauner Vereinen. Wieder einmal mehr wurden zwischen den Schwarzenbrucker und den Gufidaunern die Neuigkeiten ausgetauscht und man konnte feststellen, dass immer noch neue Freundschaften entstehen oder wachsen. Am Nachmittag nahm man noch einige Melodien der Musikkapelle mit und der Bus brachte die zufriedenen Bürgerinnen und Bürger wieder pünktlich nach Schwarzenbruck zurück. Wobei im Bus vorher bestellte 75 kg Südtiroler Schinken mit fuhren und Bürgermeister Ernstberger dankte Erich Deifel für die gute Organisation der diesjährigen Törggelenfahrt.  (Bild siehe Gufidaun) .

                                                        Bilanz 2012 Termine 2013 des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck e. V.

 Zur Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Erich Deifel in Nebenzimmer der Schwarzachstuben knapp 30 % der Mitglieder begrüßen, darunter auch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger und 2. Bürgermeisterin Gabi Beer, mehrere Gemeinderäte.  Zu Beginn gedachten die Anwesenden der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder, Wilfried Braun, Gertraud Fuchs und Karl-Heinz Fleischmann.  In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende auf 6 Vorstandsitzungen ein in denen die Aktivitäten des Vereins vorbereitet und organisiert wurden, der Mitgliederstand verringerte sich auf 142 Mitglieder. Die geringere Zahl der Besucher bei der Gewerbeschau machte sich auf den niedrigeren Überschuss des Verkaufstandes des PV bemerkbar. Erich Deifel dankte hierbei den Helfern für ihren Einsatz an den drei Tagen. 21 Schüler aus Kecel waren wieder in Schwarzenbruck zu Gast und mit den Quartiergebern wurde das umfangreiche Programm wieder mit einem Grillabend am Bauhof erfolgreich beendet. Auch bei der Kirchweih waren die Mitglieder mit einem Stand aktiv und sorgten für einen Überschuss für die Vereinskasse. In den beiden Bussen wurden auf der Heimreise gesammelt und die über 1300 Euro wurden als Spende an Altersheim und Kindergärten, Schule und Tanzgruppe im Dezember in Kecel verteilt. Die Törggelenfahrt nach Gufidaun war auch 2012 wieder ein voller Erfolg mit den Törggelen im Martscholerhof, und eine Wanderung von Brixen zum Kloster Neustift. Auch über die 20 Jahrfeier des Partnerschaftsvereins mit Ehrungen in den Schwarzachstuben wurde an dieser Stelle bereits berichtet. Bei Skivergleichswettkampf mit Gufidaun konnte auch 2013 ein paar einzelne Siege bzw. Medaillen errungen werden im Jochtal war es kalt und windig, sodass die Skifahrer auf die Sonntagsfahrt auf der Plose verzichteten. Noch nicht verwirklicht konnte ein Schüler- oder Jugendaustausch mit Gufidaun, hier müssen auf oberster Ebene durch die Gemeinde  noch weitere Gespräche geführt werden. Bürgermeister Ernstberger konnte aus Geyer berichten, dass der dortige Heimatverein kontaktbereit ist, ebenso wie die Pfeifferhütteer Feuerwehr und der Handwerkerverein Schwarzenbruck, der dortige Partnerschaftsverein soll wieder aktiviert werden. Mit Urretxu gibt es derzeit keinen Kontakt, das Schachturnier  von einigen, wenigen soll 2013 in Schwarzenbruck stattfinden, es gibt einige private Kontakte wie auch in Kecel. Der Kassenbericht zeigte ein Plus aus 2012 auf und die Revisoren bestätigten Annelies Leitner eine sehr ordentliche Kassenführung. Markus Holzammer lobte die gute Arbeit der gesamten Vorstandschaft und die Versammlung erteilte einstimmige Entlastung. Im Gegensatz zu früher soll bei den Besuch von Gufidaunern in Schwarzenbruck (Kinder, Jugendliche) oder umgekehrt keine Privatquartiere angestrebt werden, sondern Gemeinschaftsunterkünfte. Zu den Informationen von Bürgermeister Ernstberger gab es weiter keine  anderen Berichte zu den Partnerschaften. Hans Schönweiß gab auf Anfrage zur Kenntnis, dass er die Internetseite des Partnerschaftsvereins ab September einstellen werde, da er über aktuelle Ereignisse trotz mehrfachen Anforderungen keine Informationen oder Bilder zur Verfügung gestellt wurden. Die Termine 2013 umfassen lt. Erich Deifel: Schüleraustausch nach Kecel vom 19. bis 24.05.2013; Stand zur Kirchweih Anfang Juli mit Wein, Speckbrote u. a.; Filmabend mit dem Videoclub Ende September; Törggelen nach Gufidaun 18.10. bis 20.10 2013; Herbstfest in der Bürgerhalle 26.10.2013; Anfang Dezember Blumenfest in Kecel; Skivergleichswettbewerb in Gufidaun 1. Wochenende im Februar 2014. Für die Veranstaltungen in Schwarzenbruck werden noch Helfer gesucht.

20 Jahres Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V. 2012

Im Vereinslokal "Schwarzachstuben" in Schwarzenbruck hatte der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V. seine Mitglieder zu einer kleinen Jubiläumsfeier eingeladen mit Rückblick, Ehrungen und einen kalk-warmen Büfett. Dazu konnte 1. Vorsitzender Erich Deifel viele Mitglieder begrüßen, die damaligen Gründungsmitglieder erhielten eine Urkunde und eine Flasche Südtiroler Wein und 2. Vorsitzender Albrecht Frister  gab einen kurzen Rückblick auf die Ereignisse  und Tätigkeiten der letzten 20 Jahre. Zusammen mit der Gemeinde Schwarzenbruck, mit welcher stets ein enger Kontakt besteht, fand eine sehr zu Herzen gehende 40-Jahrfeier der Patenschaft mit Gufidaun in beiden Orten statt. Das Törggelen nach Südtirol wurde vom Verein von der SPD übernommen, als diese Fahrt von den Initiatoren Georg Waitz und Willi Bald nicht mehr durchgeführt wurde. Seit 35 Jahren wird zwischen Schwarzenbruck und Gufidaun der gemeinsame Skiwettbewerb durchgeführt mit mehr Teilnehmer aus Gufidaun und es ist zu hoffen, dass sich wieder mehr Schwarzenbrucker Aktive melden. (Nächster Termin 1.2. bis 3.2.2013). Die Gufidauner freuen sich immer auf die Schwarzenbrucker, insbesondere natürlich die Kinder im Dezember auf den Nikolaus. Die strahlenden Gesichter der Kinder sind auch noch in Erinnerung vom Schüleraustausch, welcher leider auf Wunsch der Gufidauner eingestellt wurde, aber derzeit versucht wird diesen wieder zu beleben. Genauso wie in Gufidaun bei der Altenweihnachtsfeier, sind die Lebkuchen natürlich auch in der Partnerstadt Kecel in Ungarn immer willkommen. Eine kleine Aufmerksamkeit und ein Zeichen, dass jemand an sie denkt, ist dies auch im Altenwohnheim in Kecel und im Kindergarten ein Tag der Freude. Der frühere Anlass war stets das Blumenfest (Florafest) eine großartige sehenswerte Ausstellung in zwei Turnhallen und Schulräumen, welches sich im Großen und Ganzen nicht verändert . Damit hat sich in den letzten Jahren bewährt nur mit einem Kleinbus nach Kecel zu fahren, wobei die 20 Jahrfeier in diesem Jahr für Bürgerinnen und Bürger mit 2 Bussen nach Kecel unvergesslich bleibt. Auch der jährliche Zuschuss des Partnerschaftsvereins mit 2000 Euro für das Treffen der über 65jährigen Bevölkerung in Kecel bleibt auf Grund des großen Erfolges sicher auch in der Zukunft bestehen. In Urretxu im Baskenland gibt es zwar Kontakte aber man wird mit der neuen Führung im dortigen Rathaus noch den Kontakt aufbauen müssen. Unvergesslich sind die Auftritte der baskischen Tanzgruppe beim Jugendtreffen und auch dort die herzliche Aufnahme bei den Besuchen. Mit der Stadt Geyer bestehen die Verbindungen zwischen dem Handwerkvereinigungen und der Feuerwehr Pfeifferhütte und mit den neuen Bürgermeister sind Verhandlungen aufgenommen. Albrecht Frister dankte schließlich allen Mitglieder die treu beim Verein geblieben sind, allen fleißigen Helferinnen und Helfern und er hoffe, dass dies so bleibt. Die Idee einen Partnerschaftsverein zu gründen sei im während seiner Amtszeit als Bürgermeister gekommen, als er darüber nachdachte, was sein wird, wenn er aus diesem Amt 1996 ausscheidet, es sei einer seiner besten Gedanken gewesen und er hoffe, dass es partnerschaftlich so weiter geht. Bei allen derzeitigen Krisen in Europa und dem Euro seien solche gewachsene Freundschaften unter Bürgern um so wichtiger und müssen gepflegt werden. Dazu sind auch die Mitgliedsbeiträge sinnvoll angelegt, da hier jeder Euro voll den Partnerschaften zugute kommt. In seinem Grußwort deutete 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger an, dass er, bis auf Urretxu, in diesem Jahr in jeder anderen Partnerstadt gewesen ist, es wurden die Jubiläen gefeiert und gerade für die Stadt Kecel war es eine große Logistik alle unterzubringen und zu versorgen und er sei guter Hoffnung, dass man in allen Partnerstädten auf einem guten Weg sei. Abschließend dankte er unter Beifall der Mitglieder, dem Vorsitzenden Erich Deifel für seine organisatorischen Vorbereitungen der partnerschaftlichen Veranstaltungen.

gesamt   ehrung

Im Nebenzimmer der Schwarzachstuben volles Haus              Die Gründungsmitglieder erhielten Urkunde und Wein

Törggelen in Gufidaun 2012 

Ein voller Bus war auch in diesem Jahr zum Törggelen und Wandern in Gufidaun/Südtirol auf Einladung des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck e. V.  bei herrlichen Sonnenschein unterwegs. Im "Martscholer Hof" traf man sich am Ankunftsabend zum Törggelen (Gerstensuppe, Speck und Käseplatte, Sauerkraut mit Würstel und Gselchtes und Dirteln und Kastanien) um den neuen Wein zu kosten. Neben Mitglieder des Vereins und des Vorstandes konnte 1. Vorsitzender Erich Deifel auch mehrere Bürgerinnen und Bürger begrüßen und bei Musik und Teufelsgeige war die Stimmung bald auf den Höhepunkt. Am Samstag ging es vormittags nach Brixen und von dort wanderten die Teilnehmer bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zum Kloster Neustift. Auf dem Dorfplatz in Gufidaun spielte die "Tanzlmusig" aus Latzfons auf und es gab frisch gebackenes Brot und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse am Bauernmarkt.  In der Pizzeria gehörten die frisch zubereiteten Pizzas wie immer zum beliebtesten Abendessen und auch hier gehörte der Austausch der Neuigkeiten mit den Gufidaunern mit dazu. Auch für manchen gehörte auch ein Besuch am Grab, des vor kurzem verstorbenen Mitbegründer der Patenschaft Ferdinand Haselwanter (Unterwirt) dazu. Am Sonntagvormittag wurde der Kirchtag mit einem Hochamt und anschließender Prozession im Ort gefeiert und der Frühschoppen am Dorfplatz mit Spezialitäten wie Dirteln, Gerstensuppe bis hin zu Weißwürste, neuer Wein oder ein Weißbier verkostet. Dazu spielte die Gufidauner "Böhmische" auf und am Nachmittag gab die Gufidauner Musikkapelle unter neuer Stabsleitung ihre musikalische Visitenkarte ab. Leider hieß es dabei aber schon wieder Abschied nehmen für die Schwarzenbrucker und so manches Kilo Brot und Speck und mehrere Obstkisten wurden im Bus eingeladen. Für den gelungenen Besuch in der Patengemeinde wurde dem Organisator Erich Deifel auf der Rückfahrt gedankt.
böhm    fruesch


                           
Partnerschaftsverein bei der Handwerker- Gewerbeleistungsschau 2012
pv stand    geyer 12
                                
                                     

Erfolgreiche Jahresbilanz des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck e. V.  2011/12 JHV 2012

Neuwahlen des Vorstandes, viele eigenen Veranstaltungen und Aktivitäten zusammen mit der Gemeinde Schwarzenbruck waren der Inhalt des Jahreshauptversammlung des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck im Nebenzimmer der Schwarzachstuben Dazu begrüßte 1. Vorsitzender Erich Deifel 2. Bürgermeisterin Gabi Beer und einige Gemeinderäte, ansonsten einen etwas schwachen Besuch durch die Mitglieder (20 %) und gedachte zu Beginn  der verstorbenen Mitglieder Georg Fleischer, Rudi Kastner, Johann Schmid und Klaus Steiner. Der Verein hat derzeit 146 Mitgliedern und die erforderliche notwendige Werbung gerade von jüngeren Nachwuchs ergibt sich aus dem Durchschnittsalter von 66, im Laufe des Jahres wurden die verschiedenen Aktivitäten in 6 Vorstandssitzungen vorbereitet und behandelt. Bei der Partnerschaftsjubiläumsfeier in Gufidaun waren 2011 50 Teilnehmer aus der Gemeinde Schwarzenbruck dabei. Sie erlebten einen Lichtbildervortrag aus den vergangenen Jahren, eine Wanderung zur Zanseralm, ein Konzert des Kirchenchores und anschließenden Empfang im Hohen Haus. Am Sonntag gab es die Enthüllung der Gedenktafel mit zwei sich reichenden Hände, vom Verein wurde eine Tisch und von der Gemeinde die Spende für die passende Sitzgelegenheit übergeben. Die Wanderung des Vereins  führte über Rummelsberg  zur Besichtigung des erneuerten Wasserwerkes mit einem Grillnachmittag. 22  Schwarzenbrucker Kinder nahmen am Schüleraustausch nach Kecel / Ungarn teil. Auf Grund niedrig gehaltener Preise wurde beim Stand zur Kirchweih nur ein geringer Erlös erzielt. Ein Teil der Vorstandschaft  war zum 100jährigem Trachtenfest der Gufidauner geladen und konnten einen eindrucksvollen Trachtumzug Südtiroler Trachten erleben. Basketballspieler aus dem Baskenland machten nach ihrem Spiel bei Bayreuth auch in Schwarzenbruck Station, zeigten Videos und Bilder und kredenzten Essen aus ihrem Heimatland. Höhepunkt war ohne Zweifel  die Partnerschaftsfeier und Plärrereinweihung der Gemeinde unter Mitwirkung des Vereins und die Törggelenfahrt nach Gufidaun. Dort stand diesmal die Besichtigung des Südtiroler Landwirtschaftsinstituts auf der Laimburg bei Landeshauptmann Luis Durnwalder, neben einer Wanderung  am Allgunder Waalweg auf dem Programm. Das Herbstfest  war nicht so gut besucht und zum Blumenfest in Kecel wurden auch wieder die Altenheimbewohner dort mit Lebkuchen versorgt. In 2012 wurde wieder das Skirennen in Gufidaun (Skigebiet Gitschberg und PLose) besucht, auch hier waren noch einige Plätze frei, aber gutes Wetter zum Skifahren. Der Seniorennachmittag der Stadt Kecel wurde in diesem Jahr zu einem Termin zusammengefasst und von Verein wieder eine Zuschuss übergeben. Außerdem konnte dem 1. Bürgermeister Ferencz Hascillo zum Geburt seiner Tochter Virac gratuliert werden. Neuigkeiten aus Kecel  sind der Neubau eines Radweges nach Soldvartkerd, der Dieselpreis beträgt dort derzeit 1,70 Euro (25 % Mehrwertsteuer) und durch einen Frosteinbruch an Ostern wurde auch in diesem Jahr wieder viel Weinpflanzen  und Obstbäume geschädigt. Schatzmeisterin Annelies Leitner legte einen ausgeglichenen Haushalt 2011 mit einem kleinen Überschuss vor und im Namen der Revisoren wurden einordentliche Kassenführung bestätigt und die beantragte Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig genehmigt. Für Gufidaun erinnerte Albrecht Frister an das versprochene Engagement von Ortssprecherin Daniela Vikoler zur Wiederaufnahme des Schüleraustausches. 2. Bgm. Gabi Beer schlug vor auch einen Austausch von Sportlern weiter zu führen, vorteilhaft war für sie die gemischte Sitzordnung bei der Weinprobe von Gufidaunern und Schwarzenbruckern. Nachdem es momentan für Euro und Europa nicht rosig aussieht, meinte Albrecht Frister, befinde sich  der Partnerschaftsverein auf dem richtigen Weg zu helfen und die Kontakte aufrecht zu halten. Weiter wurde vermerkt, dass es den Ungarn nicht gut gehe und die Versammlung kam zu dem Schluss, dass aus dem weiteren Verhältnis zwischen Kirche und Staat der Verein sich nicht einmischen solle, auch wenn die Schule jetzt von der Katholischen Kirche verwaltet wird, was keinen Einfluss auf den Schüleraustausch haben wird. In Urretxu wurde eine neue Bürgermeisterin gewählt, welche positiv zu der Partnerschaft eingestellt sei. Hermann Arnold informierte, dass zur Gewerbeschau eine Abordnung mit Bierausschank kommt, er selbst sei sehr von Bürgermeister Wendler angetan, welcher die finanzielle Misere der Stadt Geyer bedauert und hoffe ab 2015 auf eine Besserung. Die Neuwahlen wurden von Werner Ecker und 2. Bgm. Gabi Beer durchgeführt und alle bisherigen Vorstandsmitglieder wieder gewählt, im einzelnen sind dies: 1. Vorsitzender Erich Deifel, 1. Stellvertreter Bernd Ernstberger, 2. Stellvertreter Albrecht Frister, Schatzmeisterin Annelies Leitner, Schriftführerin Helga Schwarz, Jugendbeauftragte Karin Meier, Beisitzer Hermann Arnold , Wilhelm Bald, Helmut Lauterbach, Traudl Meier, Hans Schönweiß, Heinz Billhöfer, Christa Maurer, Revisoren; Erika Frister und Markus Holzammer. Die weiteren Planungen für 2012 teilte danach 1. Vorsitzender Erich Deifel mit: Neben der Teilnahme an der Gewerbeschau findet der Schüleraustausch mit der Stadt Kecel vom 17 - 22.6.2012 statt, hierzu werden noch Quartiere und Betreuer gesucht. An der Schwarzachtalkirchweih beteiligt sich der Verein mit einem Stand Speckbrote und Wein, freiwillige Helfer hierfür werden noch gesucht. Die Fahrt zur Jubiläumsfeier nach Kecel vom 24. - 27. August wird durch die Gemeinde durchgeführt. Das Törggelen in Gufidaun vom 19. bis 21. Oktober 2012  ist diesmal wieder im Martscholer Hof und die Wanderung am Samstag. Das Herbstfest entfällt in diesem Jahr und zum gemütliches Beisammensein der Vereinsmitglieder, zum 20jährigen Vereinsjubiläum Ende Oktober, wird noch eingeladen. Nachdem keine weiteren Wortmeldungen vorlagen, dankte der Vorsitzende allen die bei Veranstaltungen und Festen mitgeholfen haben und der Vorstandschaft sowie der Gemeinde Schwarzenbruck für die gute Zusammenarbeit.

                            40 und 20 Jahre Patenschaft und Partnerschaften mit der Gemeinde Schwarzenbruck

           Bilder von der dreitägigen Feier mit Gästen aus Kecel (Ungarn), Geyer (Erzgebirge) Gufidaun (Südtirol)                        

otto   
hans u br   dani  
1. Bürgermeister Harald Wendler  hat jetzt in der Partnerstadt Geyer das Zepter übernommen und Daniela Pircher-Vikoler in
Gufidaun. Die Patenschaft haben dort Altbürgermeister Albrecht Frister und der damalige Ortsvorsteher Hans Vorhauser mit Urkunden besiegelt.
gufidaun  mkk gufi
Seit 40 Jahren besteht die Patenschaft mit Gufidaun und deren Gastgeschenke waren in der Regel die musikalische Beiträge
der "Böhmischen" und der Musikkapelle Gufdaun, wie Obmann Walter Messner feststellte und er dankte Altbürgermeister Albrecht Frister
(wie auch die anderen Bürgermeister) für dessen Initiativen und Hans Schönweiß für die organisatorische Arbeit. Ein Gemälde
aus Gufidaun überreichte die neue Ortsvorsteherin Daniela Pircher-Vikoler und versprach dien Schüleraustausch wieder zu aktivieren.

bernd u haszillo  terczi  tänzer
Aus der Partnerstadt Kecel (20jähriges Jubiläum) kamen Besucher mit zwei Omnibusse 1. Bgm. Ferenc Haszillo, einige Stadträte,
Bürgerinnen und Bürger und die Tanzgruppe Hetcec, die am Folkloreabend und beim Frühschoppen begeisterte.

anstellen bühalle  anstellen b. pAUL
Trotz des großen Andrangs beim Frühschoppen und beim Empfang in den Schwarzachstuben herrschte eine heitere und zufriedene
Stimmung der Gäste aus Geyer, Gufidaun, Kecel und Schwarzenbruck beim "Paul" und in der Bürgerhalle.

boehmische11  bgm b fest

Die Böhmische aus Gufidaun umrahmte das Festprogramm der Partnerschaftsjubiläen in Schwarzenbruck, wo die Bürgermeister

der Partnerstädte eine neue Urkunde unterzeichneten mit dem Versprechen diese weiter zu fördern.

Bilanz des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck e. V. 2010 Termine 2011

 1. Vorsitzender Erich Deifel begrüßte zur Jahreshauptversammlung des Partnerschaftsverein Schwarzenbruck 2. Bürgermeisterin Gabi Beer und später auch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger und mehrer Gemeinderäte im Nebenzimmer der Schwarzachstuben. Nach einer Gedenkminute an den verstorbenen 1. Bürgermeister Weiß aus Geyer erfolgte durch den 1. Vorsitzenden ein Rückblick auf 2010. Da gab es die Teilnahme an mehreren gemeindlichen Terminen in Geyer und Gufidaun, die Beteiligung an den Kosten beim Jugendtreff in Urretzu und die eigenen Veranstaltungen wie das Törggelen in Gufidaun und Seniorentage in Kecel. Aus Ungarn waren wieder Kinder in Schwarzenbrucker Familien untergebracht und der Verein sponserte einen gemeinsamen Abend bei den Inntalern. Das Weinfest mit den Oberpfälzer Spitzbuam war ein guter Erfolg und soll auch 2011wieder in der Bürgerhalle angeboten werden. Beim Skirennen in Gufidaun erhofft man sich in Zukunft mehr Teilnehmer (jeweils am ersten Wochenende im Februar) und die Wanderung soll diesmal am 29.5. ins Wasserwerk Rummelsberg führen. Bei den Neuwahlen in Geyer wurde der bisherige 2. Bürgermeister Harald Wendler (LINKE) im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit zum 1. Bürgermeister gewählt. Dazu ergänzte 2. Bürgermeisterin Beer, dass man bei der Jubiläumsfeier in Geyer sehr gut aufgenommen wurde und eine gelungene Jubiläumsfeier miterleben durften und GR. Förthner kündigte an, dass 2012 die Radler Anfang August wieder in Schwarzenbruck Station machen. Für Gufidaun berichtete GR. Dr. Görz, dass das Törggelen 2011 am Martscholer Hof organisiert wird. In Kecel/Ungarn wurde der 1. Bürgermeister Ferenc Hascillo wieder gewählt und im Mai finden auch in Urretzu Neuwahlen statt. Helmut Lauterbach kritisierte die geringe Teilnahme aus dem Gemeinderat zur 40jährigen Patenschaftsfeier in Gufidaun vom 13.5. bis 15.5.11 und nannte dies ein Armutszeugnis.  Dazu konnte 1. Bürgermeister Ernstberger später eine höhere Teilnahme vermelden, allerdings waren noch nicht alle Rückantworten eingegangen.  Schwarzenbrucker Kinder werden vom 12.6. bis 16.6.11 nach Kecel fahren und dazu suche man noch eine weibliche Begleitperson so Vorsitzender Erich Deifel. Als weitere Termine nannte er die Teilnahme des Partnerschaftsvereins bei der Schwarzachtalkirchweih mit einem Stand im Zelt, Einweihung des Plärrers der auf den 16. bis 18.9.2011 verschoben wurde, das Törggelen ist vom 15.10 bis 17.102011 in Gufidaun. Das Herbstfest des PV in der Bürgerhallte mit den Oberpfälzer Spitzbuam ist am 29.10.2011. Ob man zum Blumenfest nach Kecel, Anfang Dezember, fahren wird liegt an der Anzahl der Teilnehmer, d. h. also jetzt bereits anmelden. 1. Bürgemeister Bernd Ernstberger berichtete dann von der Teilnahme am Seniorentag in Kecel und dass der Zuschuss des Vereins hierzu gut angelegt ist. Die Armut steigt in Ungarn sehr stark, was man auch in Kecel bemerken konnten, da es weniger Teilnehmer waren,  weil viele sich mangels passender Kleidung zurückhalten. Auf Wunsch der Gufidauner sollte die im Mai abgesagte Jubiläumsfeier im Mai nunmehr in Gufidaun statt finden, da sich Chor und Musikkapelle bereits darauf mit Frühlingsliedern vorbereitet haben. Der Ablauf sieht einen Empfang bei der neuen Bürgermeisterin in Klausen vor, eine Wanderung im Villnösstal, eine abendliches Konzert des Chors in der Kirche und am Sonntag der Festakt am Dorfplatz. Das Protokoll der JHV vom Vorjahr lag schriftlich (Schriftführerin Helga Schwarz) vor und auch der Kassenbericht (Kassiererin Anneliese Leitner) den Erich Deifel vortrug. Nachdem keine Beanstandungen und Anträge vorlagen wurde die Vorstandschaft auf Antrag von Kassenprüferin Erika Frister einstimmig entlastet. Der Vorsitzende dankte der Gemeinde und seiner Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit


Partnerschaftsverein Termine 2011

 Die Vorstandschaft des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck e. V. blickte zurück auf erfolgreiche Veranstaltungen der letzten Zeit und 1. Vorsitzender Erich Deifel hielt  Ausschau auf die Termine 2011. Einen Stand mit fränkischen Spezialitäten bewirtschaftete der Partnerschaftsverein beim Bürgerfest der Stadt Geyer anlässlich des 20. Jahrestages der Wiedervereinigung am 3.10.2010. Zum Blumenfest nach Kecel fährt auch in diesem Jahr ein kleine Abordnung mit dem Bürgerbus, und wird auch für die Altenheimbewohner Nürnberger Lebkuchen mit bringen. Die Törggelenfahrt nach Gufidaun war wieder ein erlebnisreiches Wochenende mit Wanderung nach Feldthurns und Einweihung des Dorfplatzes. Für das kommende Jahr sind folgende Termin bisher fest: vom 04. bis 06. Februar das Freundschaftsschirennen für jung und alt diesmal auf der Seiseralm auch für Langläufer; Die 40 und 20jährigen Partnerschaftsfeiern in Schwarzenbruck wird zusammen mit der Einweihung des Plärrers vom 13.05. bis 15.05.2011 veranstaltet. Am 29.05. wird der Partnerschaftsverein ein Wanderung über die Tiefbrunnen im Faberwald zum Brückkanal anbieten. Die Törggelenfahrt nach Gufidaun wird vom 14.10. bis 16.10.2011 stattfinden, die Jahreshauptversammlung  am 8. oder 15.4.2011 in den Schwarzachstuben und das Herbstfest, wegen des guten Besuch  mit der gleichen Musikkapelle am 29.10.2011 in der Bürgerhalle. Die Vorstandschaft trifft sich wieder am 20.01.2011.

Besuch in Geyer, Törggelen in Gufidaun, Herbstfest in Schwarzenbruck.                     

Der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V. hat, in seiner letzten Sitzung des Vorstandes, die Einzelheiten für die nächsten Veranstaltungen diskutiert und festgelegt. Zur Feier 20 Jahre Deutsche Einheit wird eine kleine Delegation in die Partnerstadt Geyer Anfang Oktober reisen. Dort wird man an einen fränkischen Stand Wurstspezialitäten aus Franken anbieten und das Ehepaar Graß wird für die fränkischen musikalischen Töne sorgen. Zur Törggelenfahrt nach Gufidaun von 15. 10 bis 17.10.2010 ist zwar im Bus noch Platz, aber mit den Quartieren gibt es Probleme auch wird das Törggelen auf dem urwüchsigen Haidnerhof bei Brixen stattfinden. Die Wanderung soll zum Schloss Veldthurns in Feldthurns führen, danach wird den Wanderern der Heimweg über dem Keschtenweg nach Klausen-Gufidaun angeboten. An diesem Wochenende ist in Gufidaun Kirchweihfest und neben der Prozession  am Sonntag, wird am Dorfplatz am Samstag und Sonntag die Blasmusik spielen und Spezialitäten angeboten. Der 1.Vorsitzende Erich Deifel berichtete vom Aufenthalt der Jugendlichen des Jugendraumes in der Partnerstadt Urretxu im Baskenland. Sie konnten die Gastfreundschaft genießen und dabei auch ihre Heimatgemeinde Schwarzenbruck vorstellen. Besichtigungen und Gespräche verkürzten die Zeit, so dass die Vorstellung von einem Urlaubsaufenthalt nicht erfüllt werden konnten. Zum Herbstfest des Partnerschaftsverein am 30.10.2010 in der Bürgerhalle spielen diesmal die "Oberpfälzer Spitzbuam". Natürlich gibt es u. a. wieder Speck/Schinken und Wein aus Südtirol. Als Termin für die Partnerschaftsfeier zum 20jährigen Bestehen der Partnerschaften mit Kecel, Geyer, und Urretxu, sowie dem 40jährigen Bestehen der Patenschaft mit Gufidaun wurde ein Wochende Anfang Mai von 1. Bürgermeister Erntberger vorgeschlagen. Gleichzeitig damit verbinden will er an diesem Wochenende die Wiedereröffnung des Plärrers in Schwarzenbruck.

Aktivitäten des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck e. V.

 Schüleraustausch mit Kecel, Jugendtreff in Urretxu, 20 Jahre Deutsche Einheit in Geyer, Törggelenfahrt nach Gufidaun und das Herbstfest des PV in der Bürgerhalle waren die Themen der letzten Vorstandssitzung des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck e. V. unter der Leitung von 1. Vorsitzenden Erich Deifel. 20 Kinder aus Kecel waren auch in diesem Jahr vom 20.6. bis 25.06.2010 zu Gast bei Schwarzenbrucker Familien und ein umfangreiches Programm der Gemeinde, unter Beteiligung des Partnerschaftsvereins,  brachte ihnen Franken etwas näher. Im Mai hatte eine Delegation des PV den jährlichen Zuschuss zum Seniorennachmittag in Kecel übergeben, ohne dem es der Stadt Kecel nicht mehr möglich wäre die über 1000 Senioren zu zwei Veranstaltungen einzuladen. Das Programm gestalteten einheimische Gesangs- und Kindergruppen. Leider musste ein geplanter Besuch Schwarzenbrucker Bürger in Kecel, wegen zu geringer Anmeldungen wieder abgesagt werden. Zum Jugendtreff vom 2. bis 8.8.2010 in Urretxu/Spanien fliegen gemeindliche Betreuer und das Jugendraumteam, an den Reisekosten beteiligt sich der Verein mit 25 %. Die Törggelenfahrt nach Gufidaun findet vom 15.10 bis 17.102010 statt, Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Erich Deifel (991146) entgegen. Das Herbstfest des Vereins (früher Weinfest)  wird am 30.10.2010 in der Bürgerhalle angeboten, für die musikalische Unterhaltung sorgen die bekannten "Oberpfälzer Spitzboum". Für das leibliche Wohl (u. a. Speck aus Südtirol, Wein aus Südtirol und Ungarn) sorgt der Partnerschaftsverein, der Eintritt ist frei. Neben den Gemeinderäten nehmen auch einige Mitglieder des Partnerschaftsvereins teil, die in Geyer bei der Feier zur 20jährigen Wiedervereinigung, dort einen fränkischen Stand mit Spezialitäten betreuen. Durch die Anwesenheit von 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger konnten die Veranstaltungen und Termine mit der Gemeinde gut koordiniert werden. Er forderte auch dazu auf sich Gedanken über die im nächsten Jahr zu feiernden Jubiläen zum 40jährigen Bestehen der Patenschaft mit Gufidaun und das 20jährige mit den Partnerstädten Geyer, Kecel und Urretxu zu machen. Zum Tag des Ehrenamtes in der Gemeinde Schwarzenbruck, wurden vom Partnerschaftsverein Albrecht Frister und Hans Schönweiß benannt, nachdem im Vorjahr die Vorsitzenden teilgenommen haben. Die Vorstandschaft beschloss außerdem sich an der Anschaffung des neuen Bürgerbusses durch die Gemeinde wieder mit einem Zuschuss zu beteiligen.

Kirchtag und Törggellen in Gufidaun 2009

Der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck konnte auch in diesem Jahr einet gute Resonanz aus der Bevölkerung zum Kirchtag , Törggelen und Wanderung mit Besichtigung des Schlosses Sigmundskron in Südtirol feststellen. Vorbereitet vom 1. Vorsitzenden Erich Deifel und der Gufidauner Ortssprecherin Brigitte Messner vergingen die drei Tage wie im Flug mit vielen schönen Eindrücken. Gleich am ersten Abend ging es nach der Quartierverteilung und nach einer kleinen Wanderung um Gufidaun herum,  zum Törggelen  in den Martscholerhof. In der Reihenfolge Speckplatte mit Käse, Gerstensuppe, Schlachtplatte mit Kraut, Gselchtes und Würstl, geröstete Kastanien (Keschtn) und Krapfen wurde eine gute Grundlage geschaffen und dabei den neuen Roten oder Weisen oder auch den 2008er Wein zu geniesen. Ein agiler zünftiger Akkordeonspieler sorgte bald für eine gute Stimmung und die Teufelsgeige wurde von Schwarzenbruckern bearbeitet und gab den nötigen Rythmus dazu. Der Bus brachte am Samstag die Reiseschar unter ihnen auch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger mit Gattin und Altbürgermeister Albrecht Frister nach Bozen zum Einkaufsbummel in die City und danach zum Schloß Sigmundskron. Sie zählt zu den größten Burganlagen Südtirol und da die breit angelegte Anlage  an eine Krone erinnert erhielt sie 1473 diesen Namen. Es ist das vierte  und zentrale Haus des Museumskonzeptes von Reinhold Messner und wurde 2006 unter Messner Montain Museum neu eröffnet und thematisiert die Auseinandersetzung Mensch – Berg. Die Führung hinterließ großen Eindruck und vermittelte auch das politische Symbol für viele Südtiroler da hier im Jahres 1957 das „Los von Trient“ stattfand, eine Volkskundgebung  zur eigenständigen Autonomie Südtirols. Nachmittags spielten die Eisacktaler am Dorfplatz auf und es gab südtiroler Spezialitäten. Am Abend traf man sich zwanglos in der Pizzeria in Gufidaun. Am Sonntagvormittag konnten die Gäste, die von Brigitte Messner herzlich begrüßt worden waren,  an der Prozession nach dem Gottesdienst teilnehmen und danach zum Kirchweihfrühschoppen am neuen Dorfplatz unterhalb des Hohen Hauses, die Weißwürste mit Weißbier oder Wein genießen und die „Böhmische“ unterhielt musikalisch. Nach dem Mittagessen gab es noch eine kurze Stippvisite zum Dorfplatz wo inzwischen die Musikkapelle Gufidaun unter der Leitung von Markus Santin ihre musikalische Visitenkarte bei einem Konzert abgab. Im Bus dankte Brigitte Messner den Freundinnen und Freunden aus Schwarzenbruck für ihren Besuch und wünschte ein baldiges Wiedersehen, vielleicht schon am 7.11.2009 beim Fränkisch-Südtiroler Musikantentreffen in Gufidaun.
  

  

  

  

Termine und Aktionen des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck

Nachbesprechungen von Veranstaltungen, Vorbreitungen von Aktivitäten und Termine 2010 beschäftigten die Vorstandschaft des Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V. unter der Leitung von 1. Vorsitzenden Erich Deifel. Die Beteiligung bei der „Hagele“ im Mai war für den Verein zufrieden stellend, auch für die Gäste aus Kecel/Ungarn und Geyer/Erzgebirge. Die Schachspieler aus Deutschland fanden beim Turnier in Urretxu im Baskenland eine freundschaftliche Aufnahme und gute Platzierungen nur die Nächte waren zu kurz, berichtete der Vorsitzende. Zur Törggelenfahrt vom 16. 10. bis 18.10.2009 nach Gufidaun sind noch einige Plätze im Bus und Quartiere frei, Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich beim Vorsitzenden anzumelden (09128-991146). Am Freitagabend findet das Törggelen im Martscholerhof statt, am Samstag wird eine Wanderung im Villnößtal von St. Peter nach Teis angeboten. Am Sonntag spielt die "Böhmische" am Kirchweihtag zum Frühschoppen auf und Nachmittag die Musikkapelle Gufidaun. Eine Wanderung in Schwarzenbruck wird erst im Frühjahr 2010 angeboten. Mit dem Bürgerbus wird das Blumenfest in Kecel von 4.12. bis 7.12.2009 besucht. Für 2010 wurde die Gemeinde und der Partnerschaftsverein von der Partnerstadt Geyer in Sachsen zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3.10.2010 eingeladen. Der Verein möchte wieder mit einem Stand fränkischer Spezialitäten vertreten sein. Die nächste Vorstandsitzung  ist am 19.11.09 terminiert und danach jeweils am 3. Donnerstag in Monaten mit ungerader Zahl.
 
 

HAGELE-Schaufenster in Schwarzenbruck

Die Schwarzenbrucker Handwerker- Gewerbe- und Leistungsschau (HAGELE) erwies sich auch in diesem Jahr als Publikumsmagnet. Die Organisatoren und Teilnehmer konnten eine positive Bilanz ziehen. Zahlreiche Bürger aus nah und fern nutzen die Gelegenheit sich zu informieren und mit den Geschäftsleuten ins Gespräch zu kommen oder sich Tipps zum Energiesparen, zur Altersvorsorgung usw. abzuholen. Bei insgesamt 47 Ausstellern im Messezelt und auf den Außenanlagen gab es eine breite Angebotspalette. Die 15. Hagele bot durch das Bürgerforum auch Neues und war vor 30 Jahren durch eine Idee des damaligen 2. Bürgermeisters Hans Gottschalk entstanden, die im Gemeinderat volle Zustimmung fand. Bei der ersten Ausstellung fanden sich die Teilnehmer zum Handwerker- und Gewerbeverein Schwarzenbruck e. V zusammen. Sie handelten nach dem Motto „Kurze Wege und persönliche Ansprechpartner vor Ort vorzustellen“. Die Vielfalt der Geschäfte hatten auch in diesem Jahr wieder alles für alt und jung, Unterhaltung, Information in und außerhalb des Zeltes, auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. So war auch der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck wieder mit dabei und bot der Partnerstadt Kecel/Ungarn Gelegenheit mit ihrem Bürgermeister Haszillo, Produkte aus der Puszta vorzustellen. Wein und Speck aus Südtirol hatte der Verein organisiert. Die von der Familie Trapp angefertigten schönen neuen Bildtafeln, informierten über die Partnerstädte der Gemeinde, leider reichte es in diesem Jahr nicht zum beliebten Quiz. Doch es gab ja etliche Preisausschreiben von Firmen und die große Tombola des Handwerkervereins Schwarzenbruck. Für viele war es aber auch wieder ein Treffpunkt von dem man gestärkt mit Wissen, Information zufrieden nachhause ging.
Bis zum nächsten mal in zwei Jahren.



 

HAGELE 2009, Kecel und Gufidaun

Die Vorstandschaft des Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V. beschäftigte sich unter der Leitung von 1. Vorsitzenden Erich Deifel mit der Organisation des Partnerschaftsvereinsstandes im Zelt der HAGELE 2009, vom 08.05. bis 10.05.09, von Ausschmückung mit Bildern aus den Partnerstädten bis hin zu Spezialitäten am Stand. Neue Bilder werden von Mitglied Hans Trapp gefertigt, dazu kommen die Fahnen der Partnerstädte. Nachdem es diesmal eine gemeinsame Verpflegungsecke im Zelt gibt, wird der Partnerschaftsverein nur Schinken aus Südtirol anbieten und Salamibrote, dazu kommt eine Weinverkostung vom neuen Weingut aus Kecel dessen Geschäftsführer der frühere Bürgermeister Janos Schindler ist. Personal für den Zeltauf- und Abbau wurde benannt und für die Standbewirtschaftung wird der Vorsitzende Mitglieder noch ansprechen. Ein Rundschreiben soll die Mitglieder informieren und auch die Termine 2009 beinhalten, sowie die Einladung zu den einzelnen Veranstaltungen. Bei genügend Anmeldungen soll vom 29.05 bis 01.06.2009 eine Busfahrt nach Kecel stattfinden, die Törggelenfahrt nach Gufidaun ist vom 16.10. bis 18.10.2009 terminiert. Statt einer Wanderung soll der Besuch der Wallensteinfestspiele im Juli (evtl.der 12.07.09) angeboten werden. Die Vorstandschaft erklärte sich damit einverstanden, dass gerade jetzt, wo sich Ungarn in einer schwierigen finanziellen Lage befindet, für die Altennachmittage im April 2009 wieder ein Zuschuss von 2000 Euro übergeben wird. Die in der letzten Jahreshauptversammlung beschlossenen Änderungen der Vereinssatzung sollen in einer Neufassung der Satzung eingearbeitet werden, der Verein bleibt gemeinnützig.

Bilanz und Vorausschau des Partnerschaftsvereins in der JHV

Im Nebenzimmer der Schwarzachstuben berichtete 1. Vorstand Erich Deifel von Aktivitäten des Vereins, von einer geordneten Finanzlage, gute Mitarbeit der Mitglieder beim Jugendtreff und einem gleich bleibenden Mitgliederstand von 150. Gut ein Drittel waren zur Jahreshauptversammlung gekommen zu der auch 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger und einige Gemeinderäte, Altbürgermeister Albrecht Frister und der Kreisvorsitzende der AWO Reinhard Löhner vom 1. Vorsitzenden begrüßt wurden. Nach dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder, der Genehmigung des Vorjahresprotokolls, wurde im Jahresbericht der Schüleraustausch mit der Stadt Kecel als sehr erfolgreich bezeichnet, insbesondere der Abschlussabend durch den Partnerschaftsverein bei den Inntalern. Der Höhepunkt war zweifelsfrei der Jugendtreff in Schwarzenbruck mit Teilnehmern aus Kecel, Urretxu und Gufidaun und die gute Bewirtung durch die Mitglieder des Partnerschaftsvereins. Auch heute bestehen weiterhin Emailkontakte zwischen den Jugendlichen. Weniger Besucher als im Vorjahr beim Weinfest veranlassten den Verein für 2009 einmal auszusetzen, obwohl in diesem Jahr der Besuch von 1. Bürgermeister aus Kecel mit einem Klavierbeitrag etwas Besonderes war. Dafür ist die Törggelenfahrt nach Gufidaun wieder ein voller Erfolg gewesen, Programm und Bewirtung waren gut. Mehr Teilnehmer hätte sich man beim Freundschaftsschirennen in Gufidaun gewünscht, bei dem sich der Sportverein Gufidaun immer sehr viel Mühe macht bei der Organisation. Wie im Vorjahr wird man die Stadt Kecel bei ihrem Seniorennachmittag wieder besuchen und einen Zuschuss überreichen. Ansonsten gab es 5 Vorstandssitzungen in denen u. a. auch die Teilnahme an der HAGELE 2009 im Mai und notwendige Satzungsänderungen vorberaten wurden. Zum Bericht der Schatzmeisterin Annelies Leitner wurden von den Revisoren Markus Holzhammer eine geordnete und saubere Kassenführung bestätigt und von der Versammlung Entlastung erteilt. Die Partnerschaftbeauftragten der Gemeinde ergänzten den Bericht des Vorsitzenden, so fand eine Schachbegegnung mit Urretxu statt, das in diesem Jahr in Urretxu stattfindet, die Feuerwehr aus Geyer hat in Pfeifferhütte eine Leistungsprüfung abgelegt, die Radfahrer aus Geyer kommen wieder im Juli 2009 zur Feuerwehr nach Pfeifferhütte. 1. Bürgermeister Ernstberger bedankte sich besonders für die Unterstützung durch die Mitglieder des Partnerschaftsvereins, ohne deren Mithilfe bei der Verköstigung der Jugendlichen, hätte der Treff nicht stattfinden können. Er habe auch schon gute weitere Kontakte mit Gufidaun gepflegt, im April werde er Kecel besuchen. Von der Stadt Geyer liegt eine Einladung zur 20 Jahrfeier zum 3.10.2010 vor, in der Planung ist auch ein Konzert mit dem Bürgermeister aus Kecel in Schwarzenbruck. Abschließend dankte der Bürgermeister dem Verein für die gute Arbeit. Weitere Termine sind der Besuch der Altennachmittage am 19.4. und 26.4.09 in Kecel, vom 8.05 bi 10.05.09 die HAGELE in Schwarzenbruck. Der Schüleraustausch mit Schwarzenbrucker Kindern nach Kecel in den Pfingstferien, soll evtl. mit dem Bus gefahren werden zusammen mit dem Besuch der Bürger vom 29.05 bis 01.06.09. Einige redaktionelle Änderungen der Satzung wurden einstimmig gebilligt. Ein Bus fährt auch zum Sänger- und Musikantentreffen zwischen Franken und Südtirol vom 6. bis 8.11.2009 nach Gufidaun, wieviel Bürger noch mitfahren können ergibt sich erst, wenn die Sänger und Musikanten bekannt sind. Rudi Kastner wies daraufhin, dass man sich keine großen Empfänge in Kecel mehr erwarten sollte, da in Ungarn die Finanzprobleme noch größer sind als in Deutschland, durch Steuererhöhungen und hohe Verschuldung. Erich Deifel dankte den Mitgliedern für den zahlreichen Besuch und die gute Mitarbeit im Verein.
 

Freundschaftsschirennen 2009

Summersberg Gufidaun.
Mit einer kleinen Schwarzenbrucker Beteiligung (insgesamt waren es 103 Teilnehmer) brachte man doch
gute Ergebnisse mit zwei Silbermedaillien für Helga Bidmon und Benno Huppert und
5 Bronzemedaillen für Heike Rosenberger, Brigitte Huppert, Hans Köhler, Günter Haid und Erich Bidmon nachhause.
Gut organisiert, wie immer durch den Sportverein Gufidaun unter der Leitung von 1. Vorsitzenden Martin Pramstraller.
Herzlich begrüßt wurden die Gäste auch von Ortssprecherin Brigittte Messner im Telfnerhaus,
wo auch 1. Vorsitzende des Partnerschaftsvereins und Organisator für Schwarzenbruck Erich Deifel,
für die Schwarzenbrucker sich herzlich für alles bedankte.
Eine Familie aus Schwarzenbruck erfreute sich besonders über die dringend erwartenden Kisten Orangen.
Das ist der besondere Reiz dieses Schirennens, dass die Teilnehmer, die keinen Pokal oder Medaillen erringen,
in eine Lostrommel kommen und alle erhalten schöne gespendete Sachpreise.
Die Bilderauswahl geschossen von Erich Deifel

Bei herrlichen Sonnenschein und gut präparierten Pisten in Vals, pures Vergnügen.

Eine Menge Kategorien und viele gestiftete Pokale und Sachpreise erfreuten die Teilnehmer.

Die jüngsten und ältesten Teilnehmer wurde wie immer geehrt und danach spielte die Musi....
 

 Aus der letzten Vorstandssitzung: Termine 2009
Über das Freundschaftsskirennen vom 30.01.-1.02.2009 werden wir noch berichten. Für die HAGELE 2009 vom 08. bis 10. Mai 2009 wird der Partnerschaftsverein wieder südtiroler Speck und Wein aus Südtirol und einen Weinstand einer Kellerei aus Kecel anbieten können.
Die Jahreshauptversammlung des Vereins findet am 06. März 2009 im Nebenzimmer der Schwarzachstuben statt.
Zu den Altennachmittagen in Kecel am 19.04. und 26.04.2009 wird wieder eine Abordnung mit einer Spende nach Ungarn fahren.
Über die Fahrt nach Kecel per Bus durch den Partnerschaftsverein im Mai (Christi Himmelfahrt) ist noch nicht endgültig entschieden, da die Teilnehmer derzeit noch zu wenig sind.
Die Törggelenfahrt nach Gufidaun mit Wanderung ist vom 16. bis 18.10.2009 terminiert.
Das Musikantentreffen zwischen Fränkischen und Südtiroler Gesangs- und Musikgruppen wird nach 3 Jahren Pause, am Wochenende vom 6. bis 8. November 2009 in Gufidaun durchgeführt.
Eine Wanderung rund um Schwarzenbruck muss noch organisiert und der Termin festgelegt werden.
Die jugendlichen Radfahrer aus der Partnergmeinde Geyer kommen auf ihrer diesjährigen Tour am 5 . bis 7.08.09 nach Schwarzenbruck -Pfeifferhütte.
 
 
 

Bilanz und Vorschau beim Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e.V.

Zum erstem mal erbrachte das letzte Weinfest  durch Besucherrückgang keinen Gewinn für die Kasse. Die gekommenen Gäste wurden in der Bürgerhalle durch die „Strangers“ gut unterhalten und konnten viel tanzen. Die Vorstandschaft war sich letztlich  einig, dass man mal eine Veranstaltungspause einlegen soll und für das nächsten mal Publikumsanreize durch Programmeinlagen anbieten muss. Für den erfolgreichen Jugendtreff 2008 wurde der Gemeinde ein einmaliger Zuschuss vom 300 Euro gewährt, nachdem auch viele ehrenamtliche fleißige Hände durch Partnerschaftsmitglieder zum Gelingen beigetragen haben, wofür sich Vorsitzender Erich Deifel noch mal bedankte. Die Busfahrt zum Blumenfest im Dezember  nach Kecel/Ungarn wurde, wegen zu geringer Anmeldungen abgesagt, es fährt nunmehr eine kleine Delegation. Für die HAGELE 2009 im Mai(Handwerker-Gewerbe-Leistungsschau) wird der Partnerschaftsverein für die Partnerstädte wieder einen Stand in einem Zelt einrichten. Neue Bildertafel werden den Stand verschönern. Für Ende Mai 2009 wird eine Busfahrt zum Teglasfest (ungarische Gärtnereiausbildung) in Kecel angeboten. Wichtigster Punkt war die Ausarbeitung einiger Ergänzungen für die Satzung des Partnerschaftsvereins. So wird die Anzahl der Vorstandsmitglieder dadurch bis zu 7 Beisitzer erhöht, einige überflüssige Passagen wurden gestrichen. Die nächste Vorstandssitzung findet am 29.01.09 im Rathausstüberl statt, der Skivergleichswettbewerb mit Gufidaun (mit Busfahrt zu den Skigebieten) ist vom 30.01. bis 01.02.2009. In die Finanzierung im nächsten Jahr muss der Verein auch wieder einen Zuschuss für einen neuen Bürgerbus stellen. Die nächste Jahreshauptversammlung  ist für dem 6.03.2009 terminiert.
 

Weinfest am 11.10.08 in der Bürgerhalle

Der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V. lud auch in diesem Jahr zu seinem Weinfest mit Weinsorten
aus den Partnergemeinden und Franken, sowie Spezialitäten und Schmankerln in die Bürgerhalle  ein.
Zum Tanz spielten wieder die „Strangers“ mal zünftig mal Evergreeens, mal modern auf.
Die Vorstandschaft und Mitglieder des Partnerschaftsvereins sorgten für die freundliche Bedienung und für das leibliche Wohl.


1. Vorsitzender Erich Deifel  und 2. Bürgermeisterin Gabi Beer begrüßten  den 1. Bürgermeister Ferenc Haszillo
mit einigen Begleitern aus der Partnergemeinde Kecel,
 und alle Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern sehr herzlich.

1. Bürgermeister F. Haszillo (Kecel) spielte einige Melodien auf dem Klavier und brachte ungarischen Wein zur Verkosten mit.


The Strangers in Aktion zur Freude der Tanzfreudigen.
 

Vorstandssitzung 25.09.08
In der Vorstandschaft unter der Leitung von 1. Vorsitzenden Erich Deifel wurde neben dem o. a. Weinfest auch informiert, dass der Bus zur Törggelenfahrt nach Gufidaun schon  voll ist und das Programm sieht eine Wanderung zur Schatzerhütte auf der Plose, das Törggelen im Martscholerhof und den Weißwurstfrühschoppen vor. Zur Jugendbegegnung Anfang August in Schwarzenbruck wurden zu den Kosten über 5000 Euro vom Rat der Gemeinden und Regionen Europas 2.500 Euro Zuschuß bewilligt und der PV bewilligte 500.00 Euro. Aus Urretxu und Kecel kamen positive Rückmeldungen und der Wunsch zu mehr Kontakte der Jugendlichen untereinander in gemischten Gruppen. Leider waren die Schwarzenbrucker Jugendlichen nur durch den Jugendraum vertreten. Die Gemeinde Schwarzenbruck bietet in diesem Jahr wieder eine Busfahrt zum Blumenfest in die ungarische Partnerstadt Kecel an, die Anfang Dezember stattfinden wird. Für die HAGELE 2009 meldete der Verein wieder seine Bereitschaft an mitzumachen. Erfahrungen mit der Partnerstadt Geyer haben gezeigt, dass die Partnerschaft von dort nur noch auf privater Ebene interessiert.
 

++++++++++++++++++++++++

Führungswechsel im Partnerschaftsverein Schwarzenbruck

Knapp ein Drittel der Mitglieder des Partnerschaftsvereins waren anwesend und wählten bei der Jahreshauptversammlung Erich Deifel zum neuen 1. Vorsitzenden, nachdem Albrecht Frister für das Amt nicht mehr kandidierte. Mit Annelies Leitner als Schatzmeisterin und Helga Schwarz als Schriftführerin gibt es zwei neue Gesichter in der Vorstandschaft ansonsten wurden wieder gewählt, Bernd Ernstberger als 1. Stellvertreter, Albrecht Frister als 2. Stellvertreter, als Beisitzer Hermann Arnold, Helmut Lauterbach, Traudl Meier und Hans Schönweiß, sowie neu Wilhelm Bald. Jugendbeauftragte bleibt Karin Meier, die Revisoren Erika Frister und Markus Holzammer und Sonderbeauftragter für Gufidaun Heinz Billhöfer. Bis zu den Neuwahlen leitete der bisherige Vorsitzendes Albrecht Frister die Versammlung und begrüßte besonders 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger und mehrere Gemeinderäte. Frister betonte, dass es ihm nach 16jähriger Führung des Vereins nicht leicht gefallen ist aus Altersgründen sein Amt niederzulegen, er bleibt aber in der Vorstandschaft beratend tätig. Der Verein hat derzeit 150 Mitglieder und hatte im Vorjahr einige Austritte zu verzeichnen, nachdem der Verein von den Mitgliedsbeiträgen lebt, bleibt der Aufruf weiter für Mitglieder zu werben. Im letzten Jahren fanden 6 Vorstandssitzungen statt, dabei ging um die Teilnahme bei der Hagele 2007, wo ein Überschuß übrig blieb, an der Ungarnfahrt nahmen auch Mitglieder des Jugendraumes teil und auch wieder Lebkuchen für das Altenheim in Kecel finanziert durch Spenden der Teilnehmer. Das Weinfest war nicht so gut besucht wie im Vorjahr und 2008 wird hierzu der Bürgermeister aus Kecel Ferenc Haszillo teilnehmen. Die Törggelenfahrt nach Gufidaun war wieder erfolgreich, für die Altennachmittage in Kecel, wurde wieder ein Zuschuß übergeben, ein Skiwochenende fand in Geyer nicht die Resonanz, die man erwarten konnte und fiel deshalb aus. Für die Ungarnfahrt nach Kecel 2008 haben sich zu wenig Teilnehmer gemeldet und wurde deshalb ebenfalls abgesagt. Das große Thema in den Sitzungen war das internationale Jugendtreffen Anfang August (2. bis 9. 08.2008) zu welchen noch von der Gemeinde Helferinnen und Helfer gesucht werden. Die Törggellenfahrt nach Gufidaun findet vom 17.10. bis 19.120.2008 statt, das Weinfest der Vereins ist am 11.10.08 in der Schwarzenbrucker Bürgerhalle mit den „Strangers“. Frister dankte abschließend allen Mitgliedern für ihre Treue und der Vorstandschaft und Helferinnen und Helfern für das gute Miteinander. Für den Schatzmeister berichtete Erika Frister von einem positiven Kassenstand und für die Revisoren bestätigte Markus Holzammer eine einwandfreie Buchführung. Die Berichte der Partnerschaftsbeauftragten begann Wilhelm Bald für die Stadt Kecel und von der positiven Einstellen des neuen Bürgermeisters gegenüber der Partnerschaft und dass zum Blumenfest nur eine kleine Abordnung im Dezember nach Kecel fuhr. Sein Dank galt AWO Kreisvorsitzenden Reinhard Löhner der immer für den Verein da ist wenn Hilfe benötigt wird. Für Gufidaun berichtete Heinz Billhöfer von der erfolgreichen Törggelenfahrt mit Besuch im Schloss Juvel und der eindrucksvollen Weihnachtsbescherung der Gemeinde im Dezember. Außerdem fand wieder das Freundschaftskirennen statt, bei dem auch wieder einige Schwarzenbrucker auf den vorderen Plätzen landeten. Für die Stadt Geyer kündigte Michael Förthner an, dass am 5.6.08 eine Geyer`sche Feuerwehrgruppe in Pfeifferhütte das bayerische Leistungsabzeichen ablegen will. Wegen weiterer Aktivitäten müsse man die Stadtrats- und Bürgermeisterneuwahlen in Geyer abwarten. Für Urretxu konnte Bernd Ernstberger mitteilen, dass nun doch eine Jugendgruppe zum Jugendtreff im August aus Urretxu kommen will. Nach der Entlastung der Vorstandschaft wurden die Neuwahlen durchgeführt mit den eingangs erwähnten Ergebnissen. Zur Hagele 2009 sollen neuen Bilder aus den Partnergemeinden angefertigt werden und Albrecht Frister drückte die Hoffnung aus für eine weitere gute Zusammenarbeit im Verein und in der Vorstandschaft.
 

Skirennen, Neuwahlen, Jugendtreffen beim Partnerschaftsverein Schwarzenbruck.

Am Wochenende vom 8.2 bis 10.2. 2008 empfahl der Partnerschaftsverein den sportlichen Familien und Zuschauern, das von der Gemeinde und dem SV Gufidaun, organisierte Skifahren und der Skiwettbewerb in Südtirol. Der Bericht ist unter Gufidaun zu finden. Für die  Jahreshauptversammlung der Vorstandschaft des Partnerschaftsvereins mit Neuwahlen  wurde jetzt schließlich der Freitag, der 16.05.08 um 20.00 Uhr im Nebenzimmer der „Schwarzachstuben“ festgelegt. Es wird ein neuer 1. Vorstand und Schriftführer gesucht, Vorschläge hat die Vorstandschaft auch für die Beisitzer unter der Leitung vom bisherigen 1. Vorstand Albrecht Frister, der aus Altersgründen  langsamer treten will, bereits erarbeitet. Eine längere Diskussion entwickelte sich danach um die Mitwirkung und das Programm des Internationalen Jugendtreffs Anfang August in Schwarzenbruck. Hierfür müssen die Themen, Präsentationen, Diskussionen und Ziele, Referenten und das gesamte 8 Tage Programm von der Gemeinde bis April bei der EU vorgelegt werden um Zuschüsse zu erhalten. Obwohl sich daran auch Bürgerinnen und Bürger beteiligen können, soll das Hauptthema „Jugend in Europa“ sein.
 
 

Am 12.01.2008 feierte unser 1. Vorsitzender Albrecht Frister seinen 75. Geburtstag,
viele gratulierten und wünschten eine gute Gesundheit und noch viel Lebensfreude und Aktivitäten.
Darunter 1. Bgm. Norbert Reh, AWO Vorsitzender Wilhelm Bald, SPD Vorsitzender Werner Ecker,
Ehrenbürger Franz Winter, Baron von Petz, sein Stammtisch und viele Vereine und Bürgerinnen und Bürger.
Auch die Tanzlmusig aus Gufidaun gratulierte ihrem Ehrenmitglied.

 

Bericht Blumenfest Kecel 2007

Nur mit einer kleinen Delegation ( Erich Deifel, Wilhelm Bald, Elisabeth Inspruckner, Reinhard Löhner, Gertraud Fuchs u.a.)
besuchte die Gemeinde Schwarzenbruck das diesjährige Blumenfest in Kecel.
Am Samstag übergaben sie im Altersheim und Kindergarten Lebkuchen und Kleiderspenden.
Den anwesenden Patenkindern überbrachten sie die Weihnachtsgeschenke der Patenfamilien.

Nach einer Weinprobe mit Führung durch das Kellerdorf Hajos am Sonntag, blieb noch genügend Zeit die
Blumenausstellung Flora 2007 zu besichtigen. Termine für 2008 siehe unter Termine.

Partnerschaftsverein beim Törggelen in Südtirol

Ein wunderbares Herbstpanorama erlebte der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck bei seiner Törggelenfahrt in die Patengemeinde Gufidaun.
Dort empfing sie Otto Schenk und lud die Gästen nach der Quartiernahme zur Besichtigung des Dorfmuseums und der Dorfchronik ein.
Am Nachmittag blieb noch Zeit für eine kleine Wanderung.

Für den Samstag ging die Fahrt ins Vinschgau zur Besichtigung der Burg „Juval“.
Dort hat Reinhold Messner ein Museum zum Thema „Himalaya“ eingerichtet.
Anschließend blieb noch Zeit die Ortschaft Naturns mit dem Kirchlein St. Prokulus aus dem 14. Jahrhundert anzuschauen.
Gegen 16.00 Uhr ging es dann zurück nach Gufidaun,
da um 19.00 Uhr im Hotel Sonne ein zünftiger Törggelenabend gebucht war, zu dem die „Böhmische“ aus Gufidaun aufspielte.

Am Sonntag bestand nicht nur Gelegenheit zum Kirchgang.
Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen genossen die Schwarzenbrucker nochmals den Südtiroler Wein beim Frühschoppen. Gegen 14.00 Uhr wurde die Heimreise angetreten. Bei diesem herrlichen Wetter wären die Schwarzenbrucker gerne noch länger geblieben.
Einige Teilnehmer haben sich deshalb bereits für die Fahrt im nächsten Jahr vormerken lassen.

 

Termine 2008
Partnerschaftsverein Schwarzenbruck Termine 2008.

Bericht über die Törggelenfahrt , das Weinfest 2007 und die Termine für 2008 standen bei der letzten Vorstandssitzung, unter der Leitung von 2. Vorsitzenden Bernd Ernstberger auf dem Programm. Die Teilnahme beim Törggelen 2007 in Gufidaun im Oktober war gut und auf dem Programm stand  die Besichtigung des Schlosses Juval im Vintschgau von Reinhold Messner. Außerdem gab es einen Törggeleabend im Gasthof Sonne und einen Frühschoppen mit Gufidauner Musikanten. Aus Gufidauner Sicht wurde der Wunsch geäußert im nächsten Jahr doch wieder zum Kirchweihtermin (3. Sonntag im Oktober) zu kommen, es müssten halt rechtzeitig die Quartiere bestellt werden. Das Weinfest in der Bürgerhalle fand nicht mehr den Zuspruch des Vorjahres, so dass auch die Bilanz etwas niedriger ausfiel, obwohl die Tanzmusik mit den „Strangers“ gut angekommen ist. Die Termine für 2008: Jahreshauptversammlung in den Schwarzachstuben um 20.00 Uhr am ?; Wanderung im Juni 2008; Weinfest am 11.10.2008; Törggelen in Gufidaun mit Wanderung am 17.10. bis 19.10.2008.  Noch zu entscheiden ist in der Januarsitzung am 24.01.08,  ob die Busfahrt nach Kecel im Wechsel ein Jahr im Mai und ein Jahr im Dezember, zu den Blumenfesten stattfinden werden. Das internationale Jugendtreffen soll in der 1. Augustwoche 2008 in Schwarzenbruck angeboten werden. Teilnehmer aus Gufidaun und Kecel haben schon Teilnahme signalisiert, in Geyer und Urretxu muss nochmal nachgefragt werden. Der Partnerschaftsverein wird diese Veranstaltung der Gemeinde unterstützen. Für weitere Termine in den Partnergemeinden muss deren Terminkalender im Dezember noch abgewartet werden (u. a. Skirennen in Gufidaun 08. bis 10.02.2008).
 

2. Weinfest und 15 Jahre Partnerschaftsverein.

In die Bürgerhalle in Schwarzenbruck lud der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck zu seinem 2. Weinfest mit den „Strangers“ ein, die ein vielfältiges Programm und Wunschkonzert zelebrierten und die Tanzfreudigen kamen voll auf ihre Kosten. 1. Vorsitzender Albrecht Frister begrüßte die Gäste und ehrte zusammen mit 2. Vorsitzenden Bernd Ernstberger die Gewinner des „HAGELE“-Preisausschreibens. Den 1. Preis ein Aufenthalt in der Patengemeinde Gufidaun erhält Alexander Wille aus Ochenbruck. Den 2. und 3. Preis, ein ganzer Schinken aus Südtirol, erhielten Jutta Brandenstein aus Schwarzenbruck und Ursula Deml aus Ochenbruck mit einer Flasche „Magdalener“ und das Partnerschaftsbuch. Die Gewinner vom Patz 4 bis 15 bekamen ebenfalls eine Flasche Rotwein und das Partnerschaftsbuch, in diesem werden alle Partnergemeinden der Gemeinde Schwarzenbruck  vorgestellt, Kultur, Geschichte und Rezepte aus Ungarn, dem Baskenland , Erzgebirge, Südtirol und Franken. Dieses Buch kann auch bei der Gemeinde Schwarzenbruck erworben werden. Von Mitgliedern des Vereins wurden die Gäste mit Speck und Wein aus Südtirol, mit Käseplatten oder gemischt, Obazda, Lachsbrote,, Schmalzbrote, Schüttelbrote aus Südtirol und eine Palette von Getränken vom Wein über Bier und Mineralwasser bis hin zum Kaffee, bedient, auf einen Eintrittspreis wurde vom Verein verzichtet. 1. Vorsitzender Frister dankte allen die mitgeholfen haben diesen gelungenen Abend zu gestalten. Die nächsten Veranstaltungen  sind die Törggelenfahrt per Bus nach Gufidaun mit einer Wanderung zum Schloss Juval vom 26.10. bis 28.10.07. In diesen Tagen wird auch ein Ungarisch Kurs für Anfänger in Schwarzenbruck durch die VHS Schwarzachtal angeboten. Für das Internationale Jugendtreffen im August 2008, so wurde in der letzten Vorstandssitzung berichtet, hat sich bisher die Stadt Kecel gemeldet. Das Jugendtreffen wird durch den Verein unterstützt und man hofft dabei den Partnerschaftsgedanken auf die nächste Generation zu übertragen. Beim Besuch des neuen ungarischen Bürgermeister Ferenc Haszillo in Schwarzenbruck war der Vorsitzende mit dabei und die Gespräche waren hoffnungsvoll für die zukünftige gute Zusammenarbeit.


 
 

Rückschau und Vorschau beim Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e.V.

Die Jahreshauptversammlung leitete 2. Vorsitzender Bernd Ernstberger, da der 1. Vorsitzende Frister aus gesundheitlichen Gründen verhindert war, im Nebenzimmer der Schwarzachstuben. Er erinnerte, nach dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder,  an die vor 50 Jahren geschlossenen Römischen Verträge und die damaligen Ziele Beseitigung europaweiter Schranken, Wahrung von Frieden und Freiheit, freier Personen- und Warenverkehr, sowie die Gleichstellung vieler Gesetze und Verordnungen. Davon sind heute noch einige Punkte in der EU zu verwirklichen. Der Partnerschaftsverein kann heuer auf das 15jährige Bestehen zurückblicken und umfasst 158 Mitglieder. Besondere Ereignisse im vergangenen Jahr war die Wanderung nach Altenthann, die Fahrt mit dem Posaunenchor nach Kecel und das Weinfest in der Bürgerhalle. Eine Abordnung fuhr nach Kecel auch im Dezember und überbrachte Lebkuchen und konnte in Gesprächen mit dem neuen Bürgermeister Ferenc Haszillò feststellen, dass er voll weiterhin zu der Partnerschaft steht. Die Partnerschaftsbeauftragten berichteten u. a. von der erfolgreichen Törgellenfahrt nach Gufidaun, die in diesem Jahr vom 19.10. bis 21.10.07 angeboten wird. 1. Bürgermeister Norbert Reh dankte dem Verein für die Unterstützung und findet die Mitfahrt von Jugendlichen aus Schwarzenbruck im Mai nach Kecel gut, da 2008 ein Jugendtreff in Schwarzenbruck angeboten wird. Der Verein spendete zu dem Altennachtmittagen in Kecel wieder 2000 Euro und die Bus-Fahrt in diesem Jahr fand vom 25. bis 28.05.07 erfolgreich statt. Von Partnerstadt Urretxu ist noch nicht bekannt, wer als neuer 1. Bürgermeister gewählt wurde. Die Teilnahme an der Hagele 2007 brachte gute Ergebnisse und Gespräche, bei etwas weniger Besucher. Ernstberger dankte der Gemeinde für das Gute miteinander und der AWO Herrn Löhner für stete Hilfsbreitschaft. Der Kassenstand , so berichtete Schatzmeister Erich Deifel ist positiv und die Revisoren bescheinigten einwandfreie Buchführung und die Versammlung erteilte die beantragte Entlastung. Weitere Veranstaltungen des Vereins war die Teilnahme am Skirennen in Gufidaun und der Gemeindebesuch im Dezember in Schule und Kindergarten. Der Schüleraustausch mit der Stadt Kecel geht wie bisher weiter, in diesem Jahr in den Pfingtsferien in Kecel, die Radler aus Geyer machten wieder mal in Pfeifferhütte Station, bei ihrer Rundfahrt. Gegenbesuche gab es auch mit der Stadt Urretxu durch die Gemeinde. Die Böhmische aus Gufidaun kommt zum Frühschoppen beim Moorfest am 15.7.07 nach Schwarzenbruck und Helmut Sokol überbrachte den Dank des Keceler Bürgermeisters für die Spende zum Seniorenessen. Die gesamte Vorstandschaft wurde schließlich auf Antrag von Markus Holzammer entlastet. In der letzten Vorstandssitzung berichtete 1. Vorsitzender Frister, das zwei neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Bei der Busfahrt im Mai nach Kecel erlebten die Teilnehmer schöne Tage beim Blumenfest der Blumenschule, im Weindorf Hajos und sammelten auf der Heimfahrt auch wieder damit im Dezember wieder Lebkuchen für das Altersheim in Kecel überreicht werden können. Der Gewinner des 1. Preises beim Preisrätsel auf der „HAGELE“  fährt zum Törggelen nach Gufidaun.
Die Kosten der Fahrt und Übernachtung mit Frühstück für zwei Personen übernimmt der Partnerschaftsverein.
Der Gewinner des 2. Preises erhält einen Schinken aus Südtirol und zwei Flaschen Wein.
Der Gewinner des 3. Preises erhält einen Schinken aus Südtirol und eine Flasche Wein.
Die Gewinner der Preise 4 – 15 erhalten je eine Flasche Wein.

Gezogen wurden:
   1. Alexander Wille, Am Bahndamm 5, Ochenbruck
   2. Jutta Brandenstein, Am Kirchbühl 11 a, Schwarzenbruck
   3. Hans und Ursula Deml, Dreibrückenstr. 6 b, Ochenbruck
   4. Renate Helwig, Mooranger 4, Schwarzenbruck
   5. Günter Reckziegel, Poststr. 7, Schwarzenbruck
   6. Ingeborg Wischnewski, Sudetenstr. 6, Schwarzenbruck
   7. Ilonka Lauterbach, Friedrich-Luber-Str. 2, 90592 Schwarzenbruck
   8. Herbert Kellermann, Schubertstr. 7, 90592 Schwarzenbruck
   9. Käthe Bauer, Pfaffenherdstr. 32, 90559 Burgthann-Ezelsdorf
 10. Martin Kaiser, Fröschauer Str. 6, Ochenbruck
 11. Gerda Wittek, Neumarkter Str. 3, Pfeifferhütte
 12. Balthasar Haas, Salachweg 3, Pfeifferhütte
 13. Katrin Grau, An der Pfarrwiese 34, 09468 Geyer
 14. Vera Dean, Am Bahndamm 17 a, Schwarzenbruck
           15. Reither Georg, Nürnberger Str. 46, Oberferrieden

Ob im Sommer noch eine Fahrt nach Geyer zu einem Sommerskispringen möglich ist wird 1. Vorsitzender Frister klären. Das 15jährige Bestehen des Vereins soll beim Weinfest am 29.09.07 in der Bürgerhalle gefeiert werden, mit der Musik vom Vorjahr, Diasschau und jedes Gründungsmitglied soll ein Partnerschaftsbuch erhalten.
 
 

Partnerschaftsverein Schwarzenbruck besuchte Partnerstadt Kecel

Vom 25.-28. Mai 2007 besuchten 32 Schwarzenbrucker Bürger die Partnergemeinde Kecel in Ungarn und erlebten bei wunderschönem Wetter ein angenehmes Pfingstwochenende.

Der Partnerschaftsverein hatte zu dieser Fahrt eingeladen und 20 Anmeldungen von Mitgliedern und interessierten Bürgern erhalten. Zusätzlich nahm an dieser Fahrt eine Gruppe von 10 Jugendlichen teil, um die Partnerstadt Kecel kennenzulernen und Kontakte zu schließen, da im nächsten Jahr in Schwarzenbruck ein internationales Jugendtreffen statt finden wird. Begleitet wurden sie von den beiden Jugendraumbetreuern Karin Lüer und Tobias Vogtmann.

Durch eine Knieoperation konnte der 1. Vorsitzende, Albrecht Frister, leider nicht an der Fahrt teilnehmen. Deshalb lag die Reiseleitung beim 2. Vorsitzenden Bernd Ernstberger.

Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen die Gäste um 19.45 Uhr in Kecel an und wurden von den Gastgebern und einer Abordnung aus dem Rathaus empfangen. Ein Teil der Teilnehmer war im Hotel Szarvas in Kiskörös untergebracht, weil andere Hotels wegen Hochzeiten belegt waren. Die Jugendlichen aus dem Jugendraum wohnten zentral im s.g. „Florahaus“ und einige Teilnehmer bei Gastfamilien.

Nach dem Abendessen begrüßte Bürgermeister Ferenc Haszilló die Reisegruppe sehr herzlich. Der Samstag stand ganz im Zeichen des Téglás-Festes, das in Kecel viele Besucher anlockt. Der Gartenbaubetrieb mit Ausbildungsstätten und Schulungsräumen hatte zahlreiche Ehrengäste geladen, die im Rahmen dieser Veranstaltung von Ferenc Haszilló Auszeichnungen erhielten. Die Schwarzenbrucker Delegation konnte sich ein Bild von den Gärten und der schönen Anlage machen. Am Abend gab es ein wunderschönes Kulturprogramm, das bei sommerlichen Temperaturen unter freiem Himmel einen Höhepunkt darstellte. Als dann noch das Fußballergebnis vom 1. FC Nürnberg mit dem Pokalsieg eintraf, war die Freude sehr groß. Das kurz darauf einsetzende Feuerwerk hätte zu keinem besseren Zeitpunkt stattfinden können.

Am Sonntag fuhr die Reisegruppe nach Hajós, dem bekannten Weinkellerdorf, das an diesem Sonntag das Urbanfest feierte. Die Reisegesellschaft konnte auf eigene Faust Einblick in die vielen kleinen und vielfältig gestalteten Weinkeller nehmen und dort neben Wein auch Schnaps und andere kulinarische Köstlichkeiten genießen.

Am letzten Abend hatte Bürgermeister Haszilló alle Gäste und Gastgeber ins Restaurant Fürtös eingeladen um Gedanken und Erfahrungen auszutauschen, sowie neue Freundschaften zu schließen. Dem neuen Bürgermeister war es wichtig, die Reisegruppe und Delegation aus Schwarzenbruck kennenzulernen. Nach der überraschenden Abwahl von Janos Schindler war es eine gute Gelegenheit mit dem Bürgermeister neue Kontakte aufzubauen. Dies ist sehr gut gelungen und lässt hoffen, dass die seit vielen Jahren vorhandenen guten, familiären und freundschaftlichen Beziehungen weiter bestehen bleiben.

Die Reisegruppe kehrte deshalb sehr zufrieden und pünktlich am Montagabend nach Schwarzenbruck zurück.


 
 

PV in Kecel 2007
Bei den Altentagen in der Partnerstadt Kecel unterstützte auch in diesem Jahr,
mit Zuschuss und Mithilfe,  wieder ein Programm an zwei Sonntagen,
 wo rund 1600 älteren Bürgern der Stadt versorgt und unterhalten werden konnten.
Der Vorsitzende des PV Albrecht Frister brachte die Grüsse aus Schwarzenbruck und ein Kuvert.

Termine 2007
Vorstand des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck tagte.

Um die Jahreshauptversammlung, die HAGELE 2007, Fahrt nach Kecel im Mai 2007 und die Finanzen ging es in der Sitzung der Vorstandschaft des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck unter der Leitung des Vorsitzenden Albrecht Frister. Aus Krankheitsgründen wird Albrecht Frister bei der Jahreshauptversammlung am 13.04.2007 um 19.30 Uhr in den Schwarzachstuben und zur Hagele vom 20. – 22.04.2007 nicht zur Verfügung stehen. Die Organisation und Durchführung der Termine wurden dem 2. Vorstand Bernd Ernstberger und den Kollegen der Vorstandschaft übertragen. Vom 25.05. bis. 28.05.2007 bietet der Partnerschaftsverein für alle Bürgerinnen und Bürger eine Busfahrt nach Kecel in Ungarn mit einem Besuch im Weinkellerdorf Hajos an, dabei wurde auch zugesagt, dass die Blaskapelle Schwarzenbruck mitfahren kann. Inwieweit und wann der Schüleraustausch stattfindet liegt noch an der Meldung Schwarzenbrucker Kinder die 1 Woche mitfahren können. Die kostenlose Unterbringung in Privatquartieren und einem kleinen Beitrag zur Bahnfahrt ist für die 5. und 6. Klässler vorgesehen. Der Internationale Jugendtreff soll laut Gemeinde im August 2008 über die Schwarzenbrucker Bühne gehen. Kassier Erich Deifel konnte von einem zufrieden stellenden Kassenstand berichten, nachdem in den Vorjahren doch die Rücklagen etwas angeknappert wurden. Ein Fränkisch-Südtiroler Volksmusikanten- und Sängertreffen soll 2008 im Herbst in Gufidaun nach drei Jahren wieder organisiert werden. Dabei können auch wieder Bürger mitfahren. Die Törggelenfahrt nach Südtirol durch den Partnerschaftsverein nach Gufidaun mit Wanderung findet vom 25. bis 27.10.07  für alle Bürgerinnen und Bürger angeboten. Zum 15jährigen Bestehen des Partnerschaftsvereins soll keine große Feier durchgeführt werden. Es wurde angedacht hierfür bei der Bäckerei Worzer ein Holzofenfest mit Wanderung dazwischen, vorzusehen. Diskutiert wurde auch über das spürbare nachlassende Interesse für die Partnerschaften und ihre evtl. Ursachen, sowie über die Verjüngung des Vereins. Das Weinfest in der Bürgerhalle mit Musik zum Tanzen, für alle Bürgerinnen und Bürger, soll am 29.09.2007 steigen. Nach wie vor pflegen die FFW Pfeifferhütte und der Handwerkerverein Schwarzenbruck Kontakte zu den Geyer`schen im Erzgebirge. Die Mitgliederwerbung bleibt auch weiterhin ein Thema das im Mittelpunkt der Aktivitäten steht.
 

Jahreshauptversammlung am 13.04.2007 um 19.30 Uhr im Nebenzimmer der Schwarzachstuben!

Gufidaun:
Gufidauner Böhmische zum Moorfest in Schwarzenbruck am 3. Sonntag im Juli;
Weinfest wie im Vorjahr am 29.09.2007 in der Bürgerhalle in Schwarzenbruck.
Südtiroler / Fränkisches Volksmusikantentreffen voraussichtlich im August 2008 in Gufidaun.

Kecel:
Altentage in Kecel am 25.03. und 01.04.2007 in Kecel;
Janos Schindler kommt zur Schwarzachtalkirchweih nach Schwarzenbruck;
Fahrt des PV nach Kecel vom 25.05. - 28.05.07 evtl. mit Schulkinder.
Besuch zum Blumenfest im Dezember 2007 ist noch nicht sicher.

Geyer:
 Schwarzbierstand kommt zur Hagele 20.4. - 22.04.2007.

Die internationale Jugendwoche mit Teilnehmern aus unseres Partnerstädten wird im August 2008  in Schwarzenbruck geplant.
 
 
 

07.10.2006 Weinfest in der Turnhalle
Zum Weinfest mit Tanz konnte 1. Vorsitzender Albrecht Frister viele Gäste begrüssen u. a. auch 1. Bürgermeister Norbert Reh mit Gattin, Gemeinderäte und Vereinsvertreter. Die "Strangers" sorgten für eine abwechslungsreiche Tanzmusik vom Square-Tänz über Evergreens und Hawaimelodien bis hin zum Wiener Blut. Ulli Koch zeigte dabei seine Vielseitigkeit auf Flöte, Geige und E-Gitarre. Die Schwarzenbrucker Fränkische Volkstanzgruppe unter der Leitung von Kurt Grass zeigten Figurentänze vom Gergla bis zur Sternpolka. Dazu gab es Schinken aus Südtirol, Käse, Schüttelbrot und Weine aus Südtirol und Franken, neben anderen Getränken bis hin zum Kaffee. Ein schöner gemütlicher und damit auch gelungener Abend mit der sich der Partnerschaftsverein wieder einmal in Erinnerung brachte.
Bei freiem Eintritt sorgten die Mitglieder des Partnerschaftsvereins für das leibliche Wohl.


 

Fest der Gärtnerei Kecel im Mai 2006 mit Ausstellung!

Was man aus Obst, Gemüse und Blumen alles gestalten kann zeigten die Schüler der Gärtnerschule Kecel


Der Evang. Posaunenchor aus Schwarzenbruck trug mit Volksweisen zum Fest bei und die Schwarzenbrucker waren auch zu Gast auf einen Reiterhof.


Die Bilder stellte Albrecht Frister zur Verfügung. Danke!
 

***************************************************
 

Preisverteilung an die Gewinner des Hagele Preisausschreibens

25 Jahre Skirennen mit Gufidaun/Südtirol

Ein voller Bus mit Skifahrern und Begleitern startete zusammen mit dem Bürgerbus nach Südtirol, da das Skirennen mit der Patengemeinde Schwarzenbrucks seit 25 Jahren angeboten wird. Ein Auf und Ab war in diesem langen Zeitraum zu verzeichnen , vom Doppelstöckerbus mit bis zu 80 Teilnehmer bis auch mal nur 30 Schwarzenbrucker. Die gesamte Teilnehmerzahl am Skivergleichsrennen in Gufidaun zwischen 110 bis 180, in diesem Jahr waren es 147 und 10 Snowborder. Der SSV Gufidaun war stets  der Organisator vor Ort, hat die Gelder und Sachspenden für die Pokale, Medaillen und Sachpreise zusammengetragen und es wurde, das in Gufidaun, beliebteste Skirennen. Nach mehreren Skigebieten (Ratschings, Seiser-Alm,  Plose, Villnösstal, Gitschberg) ging es diesmal ins Skigebiet Vals/Jochtal. In insgesamt 30 Kategorien wurden in diesem Jahr die Teilnehmer nach Jahrgängen aufgeteilt, darunter auch eine Rennkategorie der besten und zwei Snowbordkategorien. Die  48 aktiven Teilnehmer aus Schwarzenbruck belegten und holten in diesem Art Riesenslalom dabei folgende vordere Plätze: Sieger- Pokale: Harald Lumpi und Hans Köhler, Silbermedaillen: Ilonka Lauterbach, Michael Erdmann, Barbara Rieß, Helmut Lauterbach und Sebastian Meier, Bronze Medaillen: Meier Alexander, Brigitte Huppert, Schmidt Thomas, Sebastian Legat, Sonja Masepiuk, Benno Huppert, Marek Szulc, Christian Willner und Sven Hagen.  Schnellster und Tagessieger wurde mit 42,40 Sekunden der Favorit Martin Pramstrahler der 1. Vorsitzende des SSV Gufidaun vor Dorfmann Meinhard und Arthur Unterfrauner. Doch auch die weiter hinten Plazierten gingen nicht leer aus unter ihnen wurden viele gespendeten Sachpreise verlost.1. Bürgermeister Arthur Scheidle aus Klausen,  Ortsvorsteherin Brigitte Messner und 1. Bürgermeister Norbert Reh (der eine Spendenkuvert zum Jubiläum überreichte) freuten sich über die lang anhaltende Dauer des Freundschaftsskirennen und dankten den Organisatoren für ihre stets einwandfreie Arbeit. Dem schloss sich auch der 1. Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck Albrecht  Frister an und erinnerte an die vielen schönen Stunden die man gemeinsam dabei erlebte. Bei kostenlosen Speisen für die Aktiven (in der Teilnahmegebühr enthalten), einen guten Tropfen Roten wurde mit dem "Oberpfälzer Spitzbuam" noch lange in die Nacht hinein gefeiert, ein gelungenes Jubiläumsskirennen.


Bilder von Albrecht Frister Skigebiet Vals                                                     Blick zu den Geissler-Dolomiten


Die jüngsten und ältesten Teilnehmer aus Schwarzenbruck und Gufidaun       Pokalsieger Lumpi mit Michael Erdmann und Schmidt Thomas

            von links Lauterbach , Köhler (Pokalsieger) Vorhauser,         links Sebastian Meier 2., rechts Sebastian Legat 3,
 
 

Termine und Aktionen des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck 2006

Über Veranstaltungstermine, Besuche, Busfahrten und Unterstützungen im kommenden Jahr ging es bei der letzten Vorstandssitzung des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck. Für den gesundheitlich etwas angeschlagenen Vorsitzenden Albrecht Frister, der die Sitzung leitete, werden in den nächsten Monaten 2. Stellvertreter Ernstberger und 3. Stellvertreterin Inspruckner im Verein tätig werden. Im Bericht über die Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Geyer im Dezember, war die Organisation in der Partnerstadt  für die Vereinsmitglieder nicht zufrieden stellend. Es wird aus dieser Erfahrung die notwendige Schlüsse gezogen und versucht einen kompetenten Ansprechpartner in Zukunft dort zu finden, an die Teilnehmer,  die teilweise nicht zufrieden waren, wird der Vorsitzende schreiben. Beim Besuch von Bürgermeister und Gemeinderäte zum gleichen Zeitpunkt in Geyer gab es keine Probleme. Die Termine in Geyer und Kecel werden ins Protokoll aufgenommen und im Mitteilungsblatt veröffentlicht, für Gufidaun liegen sie bereits vor. Für die alljährliche Seniorenfeier für bedürftige Bürger in Kecel wird der Verein auch in diesem Jahr einen Zuschuss für zwei Veranstaltungen am 23.3. und 3.4.06 mit je ca 800 Teilnehmer, einen Zuschuss von 2000 € geben und bei den Veranstaltungen mithelfen. In der nächsten Vorstandssitzung am 23.3.06 soll ein Kassenüberblick über die Einnahmen und Ausgaben 2005 und vorgesehenen Maßnahmen 2006 vorgelegt werden. Die Verteilung der Preise für die Gewinner des Preisausschreibens der „HAGELE“ 2005 findet am 15.02.2006 im Rathausstübchen um 18.00 Uhr statt. Aus der Partnerstadt Urretxu wird Ende April Anfang Mai eine Delegation erwartet. Die Jahreshauptversammlung des Vereins wird am 07.04.2006 in den Schwarzachstuben stattfinden, ein europäischer Jugendtreff soll nach den Vorstellungen des Vereins 2007 verwirklicht werden. Hierzu ist noch von der Gemeinde zu klären, welche Programme der EU, welche Voraussetzungen für Zuschüsse vorschreiben um festzulegen ob die Gemeinde oder der Verein der Veranstalter sein wird. Ein Weinfest mit Musik und Weine aus den Partnerstädten und Spezialitäten wird in der Bürgerhalle vom Verein am 07.10.2006 organisiert werden. Aus Geyer wird in Pfeifferhütte wieder die Radlergruppe vom 3.8. bis 5.8.2006 erwartet. Die Törggelenfahrt nach Gufidaun ist für Mitte Oktober eingeplant. Ansonsten stehen die neuesten Mitteilungen auf der Homepage www.partnerschaftsvereinschwarzenbruck.de.

Besuch in Geyer - Weihnachtsmarkt
Nachdem in diesem Jahr erfreulicherweise erstmals auch ein Stand aus Geyer am Christkindlmarkt in Schwarzenbruck teilnahm,
war der Besuch beim Weihnachtsmarkt in Geyer und Annaberg-Buchholz fällig.
Es war allerdings vom Partnerschaftsverein dazu schon vorher eingeladen worden.
Ein Abordnung der Gemeinde fuhr am Samstag, den 17.12. und der Partnerschaftsverein per Bus am 18.12.2005 ins verschneite Erzgebirge.

Törgellen 2005 mit dem Partnerschaftsverein in Gufidaun

Eine fröhliche Gesellschaft aus Schwarzenbruck im sonnigen südtiroler Patenort Gufidaun,
gute Laune freundliche Begegnungen, Wanderungen auf der Seiser Alm,
Törgellen im Torgell-Keller und Frühschoppen mit den Böhmischen.
Nachmittagskonzert zur Kirchweih mit der Musikkapelle.

 

Teilnahme an der Hagele 2005 ein guter Erfolg!
Einen kleinen Überschuss für den Verein gab es diesmal bei der Hagele 2005, da man auch den Stand für die Gufidauner mit betreute. 5 neue Mitglieder konnten für den Verein gewonnen werden. In der Vorstandsitzung wurden dann auch die 20 Gewinner des Hagele-Preisausschreibens gezogen an dem sich 252 Personen (weniger als vor 2 Jahren) beteiligten, davon waren 54 nicht richtig. Den 1. Preis eine Wochenende in Kecel /Ungarn gewann Saskia Fleischmann, den 2. Preis eine Reise nach Gufidaun ging an Manfred Schwendtner und in Geyer darf sich Frau Schickl auf ein Wochenende freuen.

Die Siegerin des Preisausschreibens im Zelt beim PV 2005.

 Die Wanderung fand letztlich doch am 5.6.05 nach Burgthann statt.   Einem Antrag der Kath. Kirchengemeinde für 30 jugendliche Besucher des Kath. Kirchentages in Köln, aus der Slowakei, die in Schwarzenbruck untergebracht sind, genehmigte der Ausschuss einen Zuschuss für die Fahrtkosten.  Beim Besuch in Kecel, an diesem Wochenende, wird sich der Partnerschaftsverein lt. Frister beim allgemeinen Suppenessenwettbewerb, auch mit einen Stand mit fränkischen Bratwürsten beteiligen. Für einen Jugendtreff aus den Partnerstädten 2006 in Schwarzenbruck sprach sich die Vorstandschaft aus und würde diesen auch personell und finanziell unterstützen. Der Schüleraustausch fand in den Pfingstferien statt, 20 Schwarzenbrucker Schüler weilten, bei einem vielseitigen Programm, bei Privatfamilien in Kecel.
(Bilder von der Wanderung und Schüleraustausch liegen leider nicht vor).

Janos Schindler Ehrenbürger in Kecel!

Die Glückwünsche für Janos Schindler, einen der neuen Ehrenbürger Kecels, überbrachte
2. Bgm, Wilhelm Bald auch für den Partnerschaftsverein Schwarzenbruck. siehe auch unter Kecel

Zwei Sonntagnachmittage für Senioren in Kecel.
An zwei Sonntagen hatte die Stadt Kecel ihre über 65jährigen Rentner zu einem Mittagessen mit kulturellen Programm eingeladen und 1. Bürgermeister Janos Schindler begrüsste auch diesmal nahezu 2000 seiner sozial schwächsten Bürger mit einer Blume. Für die Veranstaltung hatte auch der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. v. einen Zuschuß genehmigt und 1. Vorsitzender Albrecht Frister überreichte diesen,
und eine kleine Abordnung half auch diesmal beim Servieren mit.
Einige Bilder von dem vierstündigen Programm.

 

Kecel im Sommer kennen lernen! Termine Partnerschaften!

 Angeregt wurde  für 2006 vom 5. bis 7. Mai eine Feier zum 15jährigen Bestehen der Partnerschaften mit Geyer, Kecel und Urretxu und der 35jährigen Patenschaft mit Gufidaun zu gestalten. Der Grund ist die Vertiefung des Partnerschaftsgedankens und das Zusammenwachsen Europas, sowie wegen der Abstimmungen zur europäischen Verfassung und das 30jährige Bestehen der Europaunion.

 Die Besucher aus Kecel und Ehrung der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder und
das Dankeschön an die Helferinnen und Helfer bei der Hagele 03 waren der Anlass,
dass der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck zu einem gemütlichen Zusammensein in die neue Bürgerhalle einlud.

Besuch einer kleinen Abordnung des PV, anfang Juni 2004 in Geyer, wurde dort herzlich aufgenommen,
Gespräche mit Bürgermeister Dr. Weiss und Erzgebirgsvereinsvorsitzenden waren aufschlussreich,
für Unterhaltung sorgte die "Zwiebel".
Leider keine Bilder vorhanden, ebenso vom Schüleraustausch mit Kecel und der Sommerwanderung.

Albrecht Frister bleibt Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck

Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft im April 2004, in der Jahreshauptversammlung, des Partnerschaftsvereins Schwarzenbruck gab es einige Veränderungen und der Verein konnte auf eine ereignisreiches Jahr zurückblicken, die Kasse ist einwandfrei geführt, ebenso der Kassenstand zufriedenstellend. Die Beziehungen zu den einzelnen Partnerstädten sind unterschiedlich wie die Städte selbst.  Der Verein zählt derzeit 166 Mitglieder in der Regel ältere Jahrgänge, mit 9 Neuzugängen sei man auf dem richtigen Wege, trotzdem sollte weiter Werbung bei Nachbarn, Bekannten, bei Feiern durch persönliche Gespräche für den Partnerschaftsverein gemacht werden, der sich allein aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. In 7 Vorstandssitzungen wurden die einzelnen Veranstaltungen besprochen und vorbereitet.  Beim Schüleraustausch waren 16 Schwarzenbrucker Kinder in Kecel und 2004 kommen 20 aus Kecel vom 28.06. bis 3.7.04 nach Schwarzenbruck. Ein Besuch von Bürgerinnen und Bürgern aus Kecel kommt zu einem Partnerschaftsabend des Vereins am 9.10.04 nach Schwarzenbruck. Die Böhmische aus Gufidaun kommt auch 2004 zum Frühschoppen am Sonntag wieder zum Moorfest. 2. Bürgermeister Bald berichtete von 21 privaten Patenschaften Schwarzenbrucker Familien für Kinder in Kecel und dankte, für die Gemeinde Schwarzenbruck, für die Unterstützung durch den PV und den Quartiergebern in Schwarzenbruck bei Besuchen aus den Partnergemeinden. Besonders erwähnte er den Einsatz des AWO Landkreisverbandes mit Vorsitzenden Reinhard Löhner für das Altenheim in Kecel und für die Bewirtungen in Schwarzenbruck. Markus Holzammer konnte von Begegnungen zwischen den Handwerkervereinen und der Feuerwehr Pfeifferhütte mit den Kollegen in Geyer berichten, die Radler waren auf der Durchreise. . Das Wahlergebnis: 1. Vorsitzenden Albrecht Frister, 1. Stellvertreter Bernd Ernstberger, 2. Stellvertreter Elisabeth Inspruckner (beschäftigt bei der Sparkasse Nürnberg), Schatzmeister blieb Erich Deifel, ebenso die Schriftführerin Anneliese Förthner und die 5 Beisitzer  wurden Hermann Arnold, Karl Nyenhuis, Helmut Lauterbach, Traudl Meier und Hans Schönweiß. Als Vereins- und Jugendbeauftragte wurde Karin Meier in die Vorstandschaft mit berufen und als Revisoren wurden Erika Frister und Markus Holzammer gewählt. 1. Vorsitzenden Frister dankte für die einmütige Wahl und allen, auf eigenen Wunsch, ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Helmut Sokol, Elfriede Müller, Werner Leitner für die gute Zusammenarbeit.

Die Altenfeier in Kecel war auch 2004/2005 sehr gut gelungen, die Stimmung war sehr gut.
Am zwei Sonntagen waren je 700 Gäste aus Kecel von den Bürgermeistern mit Blumen empfangen worden.
Die Künstler-Debütantin war Kati Kovács, und es  spielte noch die Zithergruppe aus Tiszakécske.
Aktiv und unterstützend mit dabei der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck.

 
 

siehe auch unter der Termine


Gewinner ermittelt, Preise verteilt. (Gewinnerbild für 2005 kommt noch)
Der Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V. hatte zur HAGELE 2003 ein Preisausschreiben durchgeführt ,
wobei sich 295 Besucher beteiligten und davon lagen 267 Teilnehmer mit ihren Antworten richtig. .
...............................................................................
 


1. Vorstand Albrecht Frister überreichte im Dezember 2002 an Pfarrer Schrempf,
Bibel, Messbuch und Lesungen in deutscher Sprache,
 die am gleichen Nachmitttag schon in der Kirche benutzt wurden.

siehe Bildberichte usw. weitere Infos auch auf der Homepage;

Ab 12.08.2002, wird diese Seite  weiter gepflegt unter "Partnerschaftsvereinschwarzenbruck.de"

Satzung siehe unten

Die Stadt Kecel bietet auch für 2006 das ganze Jahr über ein Pauschalangebot
für Urlauber, insbesondere für Angler, an: 7 Tage mit 6 Übernachtungen
im Florahaus mit Halbpension (Gasthof Fürtös) mit Angelkarte.
Näheres bei der Gemeindeverwaltung oder der Stadt Kecel.
 

1. Vorsitzender Albrecht Frister  Am Bahndamm 17a 90592 Schwarzenbruck
Tel.Nr. 09128 / 7910  -  Fax:  09128 / 7920,
E-Mail: albrecht.frister@t-online.de und
 

Die Satzung
 

§ 1
Name, Wirkungsbereich, Sitz

1.1 Der Verein führt den Namen "Partnerschaftsverein Schwarzenbruck". Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hersbruck eingetragen werden; nach der Eintragung lautet der Name "Partnerschaftsverein Schwarzenbruck e. V.".

1.2 Der Wirkungsbereich des Vereines erstreckt sich auf das Gebiet der Gemeinde Schwarzenbruck, Fraktion Gufidaun der Stadt Klausen (Südtirol), der Stadt Geyer (Sachsen), der Stadt Urretxu (Baskenland) und der Gemeinde Kecel (Ungarn).

1.3 Der Verein hat seinen Sitz in Schwarzenbruck.
 

§ 2
Zweck

2.1 Der Zweck des Vereines ist die Verwirklichung der in der Präambel genannten Ziele. Dies soll insbesondere geschehen durch die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens. Es hat hierzu insbesondere

a) in den Partnerschaftsgemeinden Begegnungsstätten zu errichten oder zu betreiben
  (Europahäuser)

b) alle Maßnahmen zu fördern, die der Jugendbegegnung und des Jugendaustausches
  dienlich sind

c) alle Maßnahmen zu fördern, die einem regen Kulturaustausch dienen.
 

§ 3
Gemeinnützigkeit

3.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und förderungswürdige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenverordnung, und zwar insbesondere durch die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

3.2 Der Partnerschaftsverein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

3.3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

3.4 Die Mitglieder erhalten in Ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Entgelte bei Tätigkeit nach § 2 Abs. 2.2 sind davon nicht berührt. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins weder die eingezahlten Beträge zurück noch haben sie irgendeinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. Es darf keine Person durch Ausgaben, die für den Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
 

§ 4
Mitglieder

4.1 Mitglieder des Vereins können, jeweils bezogen auf dessen Wirkungsbereich sein

a) natürliche und juristische Personen

b) kommunale Gebietskörperschaften, insbesondere der Partnergemeinden

c) fördernde Mitglieder

4.2 Anmeldungen zur Aufnahme in den Verein sind an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet.

4.3  Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod, Auflösung der juristischen Person, Ausschluß oder Austritt aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist an den Vorstand zu richten. Der Austritt kann zum Ende eines Geschäftsjahres erklärt werden, wobei eine Kündigungsfrist von sechs Monaten einzuhalten ist.
Wenn ein Mitglied schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt, kann es aus dem Verein ausgeschlossen werden; über den Ausschluß entscheidet der Vorstand.

4.4 Aufnahmeantrag, Aufnahme, Austritt und Ausschluß bedürfen der Schriftform

§5
Organe

Organe des Vereins sind

 a) der Vorstand

 b)  die Mitgliederversammlung
 

§6
Vorstand

6.1 Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, einem ersten und zweiten Stellvertreter, dem Schatzmeister, dem Schriftführer und fünf Beisitzern.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren mit einfacher Mehrheit gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt eines Vorstandsmitgliedes. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche ' Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger wählen.

6.2 Zu jeder Sitzung des Vorstandes werden eingeladen:

- der Bürgermeister der Gemeinde Schwarzenbruck

- die Partnerschaftsbeauftragten der Gemeinde Schwarzenbruck.

Der Vorstand kann bei Bedarf weitere Einzelpersonen, Verbandsvertreter oder Vertreter von Fachbehörden hinzuziehen.

6.3 Vorstandssitzungen sind vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom ersten bzw. zweiten Stellvertreter, grundsätzlich unter Beifügung der Tagesordnung einzuberufen. Die Einberufung soll so rechtzeitig zugestellt werden, daß die Vorstandsmitglieder mindestens 10 Tage vor der Sitzung in ihrem Besitz sind.

Auf mit Gründen versehenem schriftlichen Antrag von mindestens der Hälfte der Vorstandsmitglieder ist der Vorstand innerhalb von vier Wochen einzuberufen.

6.4  Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die des stellvertretenden Vorsitzenden.

6.5 Der Vorstand leitet den Verein. Er erledigt alle Angelegenheiten, soweit nicht die Mitgliederversammlung zuständig ist.

6.6 Der 1. Vorsitzende, der erste und zweite Stellvertreter vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeder ist für sich allein vertretungsberechtigt. Nur im Innenverhältnis gilt:

Der erste Stellvertreter, bzw. der zweite Stellvertreter vertreten den 1. Vorsitzenden nur im Falle der Verhinderung des 1. Vorsitzenden.

6.7 Der 1. Vorsitzende wird ermächtigt, redaktionelle Änderungen oder Ergänzungen der Satzung, die zur Eintragung im Vereinsregister oder zur Erlangung der Gemeinnützigkeit erforderlich werden, in eigener Zuständigkeit vorzunehmen.
 

§ 7
Mitgliederversammlung

7.1 Der Vorstand hat jährlich mindestens eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Sie ist binnen einer Frist von vier Wochen auch dann einzuberufen, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe beantragt. Die Mitglieder sind mindestens 10 Tage zuvor schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung zu laden.

7.2 Jedes Mitglied hat eine Stimme. Fördernde Mitglieder haben beratende Stimmen.

7.3 Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Hat niemand mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten, so findet zwischen den beiden Kandidaten, die am meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt. Gewählt ist dann derjenige, der die meisten Stimmen erhalten hat. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das von dem Versammlungsleiter zu ziehende Los.

7.4 Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom ersten bzw. zweiten stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Versammlungsleiter. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlgangs und der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuß übertragen werden.

7.5 Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

a)  die Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer

b) die Entgegennahme des Berichts des Vorstandes

c)  die Genehmigung des Haushaltes

d)  die Entlastung des Vorstandes

e)  die Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung

f)  die Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge

g) die Satzungsänderungen

 h) die Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins.
 

§8
Niederschrift

Über alle Sitzungen und Versammlungen der Organe des Vereins und über die dabei gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.
 

§9
Finanzierung

9.1 Die zur Erreichung des Vereinszweckes erforderlichen Mittel werden durch Mitgliedsbeiträge, öffentliche Zuwendungen und Spenden aufgebracht.

9.2 Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen.
 

§10
Haushaltsplan

10.1 Der Verein hat jährlich einen Haushaltsplan zu erstellen.

10.2  Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
 

§11
Kassenwesen

Über die Einnahmen und Ausgaben ist Buch zu führen. Zahlungen dürfen nur auf schriftliche Anweisungen des Vorsitzenden oder seiner Stellvertreter geleistet werden. Die Rechnungsprüfung erfolgt durch die zwei Rechnungsprüfer/innen, die von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren zu wählen sind.
 

§12
Satzungsänderungen

Änderungen der Satzung können 'durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Ein Antrag auf Satzungsänderung muß mit der Einladung der Mitgliederversammlung den Mitgliedern bekanntgegeben werden.
 

§13
Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. Der Auflösungsbeschluß bedarf der Zustimmung von 3/4 der abgegebenen Stimmen.
 

§14
Vermögensverwendung bei der Auflösung

Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt sein Vermögen an die Gemeinde Schwarzenbruck für Zwecke nach § 2 der Satzung.
§15
Rechtsfähigkeit

Der Verein erhält die Rechtsfähigkeit mit Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hersbruck.

Europa braucht uns!
Wir brauchen Sie!
Werden Sie Mitglied bei uns!



hans@schoenweiss.info